Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
GW-Alternativen: Spitze oder Abstieg

Tennis: Nordliga GW-Alternativen: Spitze oder Abstieg

Djordje Djuranovic blickt optimistisch auf die Nordliga-Sommersaison, die für die Tennis-Damen des TC Grün-Weiß morgen (11 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den TV Rot-Weiss Bremen beginnt.

Voriger Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender
Nächster Artikel
FC Bayern des Judos wollte Breitbarth

Ein Heimspiel zum Auftakt: Damira Muminovic und der TC GW Gifhorn starten morgen gegen den TV RW Bremen in eine Saison, an deren Ende die Hälfte aller Teams absteigen müssen.

Quelle: Sebastian Preuß

Der Trainer: „Wir müssten von unserer Leistungsstärke her oben dabei sein.“ Das sollten die Gifhornerinnen allerdings auch tunlichst - ansonsten droht der Abstieg… In dieser Spielzeit gibt es zwei Nordliga-Staffeln, die anschließend zusammengelegt werden. Darum muss in Gifhorns Staffel die Hälfte aller Teams runter - drei aus sechs lautet das Motto. „Das bedeutet, dass man entweder in der Spitzengruppe dabei ist - oder absteigt“, sagt Djuranovic. Er ahnt: „Es wird hart, jedes Spiel zählt.“ Also auch der Auftakt gegen die Hansestädterinnen, ein Erfolg gegen sie wäre enorm wichtig. „Aber Bremen ist stark“, gibt der GW-Coach zu bedenken.

Nur gut, dass Gifhorn komplett ist, auch Topspielerin Damira Muminovic landet rechtzeitig in Deutschland. Eine Woche wird die Bosnierin bleiben, nach der zweiten Partie beim Großflottbeker THGC II geht‘s für sie wieder zurück. „Sie ist fit und in guter Form, ebenso wie die anderen“, sagt Djuranovic. Einzig Natascha Svitil, die als Ersatz- und Doppelspielerin eingeplant war, muss passen. „Sie ist zuletzt bei unserer zweiten Mannschaft hingefallen, hat sich am Handgelenk verletzt“, so der Trainer, der mit seinem Team einen Absturz vermeiden will: „Stark genug sollten wir dafür auf jeden Fall sein.“

Kader: Damira Muminovic, Susanna Strauß, Marie-Carolin Siems, Katharina Schulz, Svenja Gessat, Sandra Ebeling.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel