Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Fußballer im Schießstand: Hillerses Koopmann siegt

Fußball-Landesliga Fußballer im Schießstand: Hillerses Koopmann siegt

Abwechslung pur: Nachdem der Fußball-Landesligist TSV Hillerse am vergangenen Mittwoch mit einem lockeren Aufgalopp in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte gestartet war, wurde es am Wochenende umfangreicher. Mit einem Biathlon-Wettbewerb, einem Fotoshooting, einer weiteren Trainingseinheit, einem Kabinen-Frühstück und einem Massagetermin stand ein vollgepacktes Programm auf dem Trainingsplan.

Voriger Artikel
Nur 4:4! BVG patzt kurz vor dem Ziel
Nächster Artikel
„Unglückliche Aktion“ kostet den Titel-Hattrick

Mal ganz was anderes: Die Landesliga-Fußballer des TSV Hillerse bauten gemeinsam mit der Zweitvertretung eine Biathlon-Einheit in ihren Trainingsplan ein.

Quelle: Cagla Canidar

Los ging’s am Samstag bei optimalen Wintersport-Bedingungen mit dem Biathlon-Wettkampf. „Das war einfach spitzenmäßig und ist super gut angekommen“, freute sich TSV-Coach Stefan Kaufmann, der den Wettbewerb organisiert hatte und sich noch einmal bei den Sportschützen der Schützengesellschaft Hillerse und vor allem bei der Vorsitzenden Susanne Hämpke bedankte: „Ohne sie wäre das nicht möglich gewesen.“

Jeder der 27 Spieler aus den beiden Herrenteams musste vier Strecken mit insgesamt 12,2 Kilometern absolvieren. Nach jeder Runde folgten sechs Schuss am Schießstand, zu treffen galt es jedes Mal mehr als eine Sieben. „Bei jedem Schuss, der schlechter war, musste der Teilnehmer eine Strafrunde von 250 Meter laufen“, erklärt Kaufmann. Am Ende gewann René Koopmann bei vier Strafrunden in einer Zeit von fast genau einer Stunde. „Das war echt richtig gut“, lobte Kaufmann.

Gestern ging’s schon morgens weiter: Nach dem Fototermin und einer Trainingseinheit folgten das Team-Frühstück und die Massage in der Kabine. Als Erster auf die Massagebank von Hillerses neuer Physiotherapeutin Lena „Kaufine“ Kaufmann durfte Koopmann. „Das hatte er sich redlich verdient“, so Stefan Kaufmann, der das Wochenende insgesamt als „großartigen Start“ bezeichnete.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn