Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Frust bei Kästorf: Dreckiger MTV-Sieg

Fußball-Landesliga Frust bei Kästorf: Dreckiger MTV-Sieg

Ein fragwürdiger Elfer brachte Gifhorn auf die Siegerstraße: Niklaas Osumek sorgte im Derby per Doppelpack für den 2:1-(0:0)-Erfolg des MTV beim SSV Kästorf, der durch die bittere Pleite auf den letzten Platz der Fußball-Landesliga abrutschte.

Voriger Artikel
Zwei Pleiten: BVG steigt ab!
Nächster Artikel
Gifhorn trotz Dramas happy

Knappe Entscheidung im Derby: Während die Kästorfer (M. Dominik Scheil) am Ende gefrustet am Boden saßen, bejubelte der MTV (r. Ugur Bagci) einen 2:1-Erfolg.

Quelle: Photowerk (cc)

Zunächst dominierten die Oberschenkel-Verletzungen: Gifhorns Timo Plotek konnte gar nicht spielen, Kästorfs Marvin Zurek musste früh raus. Auf dem Platz kam in den ersten 45 Minuten kaum Derbystimmung auf, es passierte wenig Spektakuläres, die Teams neutralisierten sich.

Doch nach der Pause stieg die Spannung: Ein Stochertor des SSV wurde von Schiedsrichter Martin Krause aus Wolfsburg nicht gegeben, für den MTV verpasste Adrian Zeqiri knapp. Und dann stand wieder der Referee im Mittelpunkt: Erst gab‘s keinen Elfmeter für Gifhorns Ugur Bagci, dann folgte einer für den MTVer Mathes Hashagen - gerade die zweite Entscheidung war sehr fragwürdig. Niklaas Osumek traf trotzdem und tanzte anschließend beim 2:0 Kästorfs Abwehr im Alleingang aus.

Doch die Gastgeber steckten nicht auf und hatten Chancen. Timo Richter scheiterte aber zweimal an MTV-Keeper Tobias Krull, und Kosta Rodrigues‘ Schuss ging drüber. Juri Neumanns Tor kam zu spät, die Gäste retteten das 2:1 über die Zeit. MTV-Coach Willi Feer atmete auf: „Es muss auch mal ein dreckiger Sieg sein.“

SSV: Genetiempro - Gümüs, Dimitrijevic (78. Steep), Ptassek, Zurek (10. Elbe) - Bräunig (61. Neumann), Scheil - Schulz, Rodrigues - Leese, Richter.

MTV: Krull - Hildebrandt, Cuccia, Gewinner, Hashagen - Zeqiri (82. Hallmann), Weisbek, Bagci (86. Marchese), N. Osumek (78. Kemnitz) - Grega, Seker.

Tore: 0:1 (64.) N. Osumek (Foulelfmeter), 0:2 (72.) N. Osumek, 1:2 (88.) Neumann.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel