Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fetahu bringt lieber Wechselsachen mit

Fußball-Kreisliag Gifhorn Fetahu bringt lieber Wechselsachen mit

Aufstiegslust trifft auf Abstiegskampf: In der Partie zwischen dem Tabellenzweiten VfL Wittingen und Kellerkind TSV Rothemühle steckt morgen (15 Uhr) in der Fußball-Kreisliga Gifhorn viel Brisanz.

Voriger Artikel
Nach windigen WM-Tagen: Deprez spannt jetzt aus
Nächster Artikel
Abstieg steht fest: Duo muss runter

Aufstiegslust gegen Abstiegskampf: Wittingen ist in Partylaune, doch der TSV Rothemühle (M.) möchte die VfL-Feier noch ein wenig verschieben.

Quelle: Photowerk (cc)

Den Hausherren fehlt nur noch ein Punkt, um Spitzenreiter TuS Müden-Dieckhorst in die Bezirksliga zu folgen. Rothemühle könnte derweil in der Tabelle am spielfreien VfL Vorhop vorbei auf Platz zwölf klettern.
Allerdings: Für die Wittinger gibt es noch einen weiteren Grund, motiviert zu sein.  „Wir haben nach dem 0:1 aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen“, sagt VfL-Coach Naim Fetahu und kündigt an: „Wir spielen voll auf Sieg!“

Der TSV ist derweil zwar Außenseiter, zeigte aber bereits in der vergangenen Woche beim 4:3 gegen den Tabellendritten VfR Wilsche/Neubokel, dass mit ihm zu rechnen ist. „Wir wollen mit der gleichen Einstellung wie in den vergangenen beiden Wochen in die Partie gehen, um das Hinspiel-Ergebnis zu wiederholen“, sagt Rothemühles Coach Felix Wintgen. „Damit wollen wir das Fernduell mit Vorhop am letzten Spieltag erzwingen.“

Wittingen will dagegen den Aufstieg erzwingen. „Wir werden ihn klarmachen“, verkündet Fetahu selbstbewusst. „Die Situation ist ideal. Es ist unser letztes Heimspiel der Saison.“ Und Fetahu denkt voraus: „Es ist zwar keine Party geplant, aber Wechselsachen nehme ich trotzdem mit…“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel