Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
FC Brome gewinnt gegen Seershausen

Fußball - Wittinger-Kreispokal FC Brome gewinnt gegen Seershausen

Was für eine Pokal-Schlacht! Die Fußballer des FC Brome bezwangen am Samstag den TuS Seershausen/Ohof mit 7:6 (1:0, 1:1) nach Elfmeterschießen und sicherten sich den Wittinger-Kreispokal.

Voriger Artikel
MTV schlägt den Spitzenreiter mit 1:0
Nächster Artikel
Isenbütteler Tiefstapler noch zu optimistisch

Gewinner des Wittinger-Kreispokals: Der FC Brome siegte im Elfmeterschießen, fürs Foto posierten (h. v. l.) Kreis-Vorsitzender Egon Trepke, Sonja Rönneberg von der Privatbrauerei Wittingen, Coach Thorsten Thielemann, Lars Bockelmann, Kai Jürgens, Marcel Wiswedel, Tobias Dankert, Pierre Wodarsch, Arnold Erfurt, Björn Müller, Jan Schönke, Jens Herud, Spielausschuss-Vorsitzender Heinz Jeske; (v. v. l.) Betreuer Thomas Otte, Sören Grunau, Marc Lyra, Jacob Schulze, Marvin Keller, Daniel Riebe, Dennis Krieger, Maik Nicoll.

Quelle: Photowerk (cw)

Für den Kreisligisten Brome ging‘s in Wittingen gut los: Schon nach sieben Minuten köpfte Lars Bockelmann zum 1:0 ein. Doch dann kam der Underdog aus der 1. Kreisklasse 2 und drückte auf den Ausgleich. Auf das 1:1 musste Seershausen jedoch bis zur 57. Minute warten, dann traf Matthias Arnold.

Der TuS behielt weiter die Oberhand, Chancen gab es jedoch auf beiden Seiten. Seershausens Keeper Andre Weichsler parierte mehrmals eindrucksvoll, zu weiteren Treffern kam es nicht.

In der Verlängerung fehlte die Kraft, bis auf vereinzelte Chancen tat sich nichts mehr. So ging‘s ins Elfmeterschießen, und hier lagen die Nerven blank. Seershausen verschoss dreimal, Brome nur zweimal – der Sieg! Weder Dennis Krieger, der den entscheidenden Elfer verwandelte, noch die FC-Anhänger waren zu halten.

„Wir haben alles erreicht, was wir uns in der Winterpause vorgenommen hatten“, jubelte Bromes Coach Thorsten Thielemann nach der Bierdusche. „Das ist das i-Tüpfelchen auf eine gute Rückrunde.“ Und Bromes dritter Pokal binnen einer Woche – auch die Altherren und die Zweite hatten gewonnen. Thielemann: „So was gab es, glaube ich, noch nie. In unserem Sportheim werden die Wände wackeln.“ TuS-Coach Sven Orzol nahm die Final-Pleite gelassen: „So ist es im Elfmeterschießen eben.“

Tore: 1:0 (7.) Bockelmann, 1:1 (57.) Arnold.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.