Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Es weihnachtet auf den Judo-Matten

Judo-Jubiläum in Isenbüttel Es weihnachtet auf den Judo-Matten

Besser hätte es zum Jubiläum nicht passen können: Ausgerechnet zum 20-jährigen Bestehen der Judosparte des MTV Isenbüttel fiel das traditionelle Weihnachtsturnier der Abteilung auf den Nikolaustag.

Voriger Artikel
3:3! GW punktet auch dank Glücksgriff Ebeling
Nächster Artikel
Sweet Diamonds mit Platz fünf beim Masters

Da hat einer richtig Spaß! Jordi Aguilar von der SVG (hier gegen Simon Pollak vom MTV) war eines von rund 170 Judo-Talenten in Isenbüttel - letztlich gab es übrigens für beide Gifhorner Bronze.

Quelle: Cagla Canidar

Rund 170 Talente aus 18 Vereinen gingen zum Saisonabschluss im Kreis Gifhorn auf die Matte. Gastgeber Isenbüttel war dabei mit neun Goldmedaillen besonders erfolgreich.

„Das Turnier stand sowohl im Zeichen des Jubiläums als auch der Erneuerung der Sparte“, berichtete Kreis-Pressereferentin Andrea Byczkowicz. So würdigte denn auch der Vereinsvorsitzende Dierk Hickmann in seiner Ansprache die Leistung von Peter Byczkowicz in den vergangenen 20 Jahren. Gleichzeitig begrüßte er das neue junge Team der Judosparte mit Anne Byczkowicz an der Spitze. Auch das neue Spartenlogo wurde vorgestellt.

Doch im Mittelpunkt stand natürlich der Judo-Nachwuchs. „Einigen von ihnen konnte man ihre Nervosität deutlich anmerken, zumal viele zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnahmen“, berichtete Andrea Byczkowicz. Dabei gab es nicht nur für die Gastgeber, sondern auch für die SV Meinersen (acht erste Plätze) und den MTV Vorsfelde (sieben Siege) wahre Goldregen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn