Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Es geht los: Weiß startet beim Ex-Klub

Kreisliga Gifhorn Es geht los: Weiß startet beim Ex-Klub

Die Fußball-Kreisliga Gifhorn startet mit einem interessanten Duell: Morgen (15 Uhr) treffen mit dem TuS Müden-Dieckhorst und dem TSV Grußendorf ein Absteiger und ein Aufsteiger aufeinander – und ein Trainer auf sein Ex-Team.

Voriger Artikel
Der MTV hat noch eine Rechnung offen
Nächster Artikel
Gifhorn will „einen Punkt ergaunern“

Zum Auftakt sind zwei Kreisliga-Neulinge unter sich: Bezirksliga-Absteiger Müden (l. Bild, l.) trifft auf Aufsteiger Grußendorf (r. Bild, r.).

Grußendorfs Coach Matthias Weiß war 2011 bei den Blau-Gelben, wurde dann von Müdens jetzigem Trainer Alex Schulz abgelöst. „Das ist für mich nicht mehr wirklich interessant, aber es ist schön, mal wieder nach Müden fahren zu können“, sagt Weiß. „Ich freue mich darauf, dort zu spielen, jetzt aber mit Grußendorf.“

Der Underdog hofft dabei auf Zählbares. „Die Favoritenrolle muss man nicht lange erklären, aber wenn wir uns vernünftig verkaufen, schaffen wir es vielleicht, einen Punkt zu holen“, so Weiß. „Müden ist schließlich auch noch nicht ganz eingespielt, vielleicht ist das ein Vorteil für uns.“

Die Hausherren wollen das natürlich verhindern. „Klar wollen wir den Auftakt zu Hause gewinnen“, sagt Müdens Co-Trainer Sven Arne Börner, der allerdings vor dem Gegner warnt: „Gegen Aufsteiger ist es immer schwierig. Sie bringen oft Euphorie mit, und Grußendorf ist uns unbekannt.“ Außerdem kann der TuS nicht auf den vollen Kader zurückgreifen, neben einigen angeschlagenen Spielern fällt auch Angreifer Andre Wiedenroth nach einer Knie-OP am Ende der Vorsaison aus. „Das war aber bereits die ganze Vorbereitung so, und wir haben trotzdem gut gespielt“, nimmt es Börner gelassen.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn