Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Erster Punkt für den MTV Gamsen

Volleyball-Verbandsliga Erster Punkt für den MTV Gamsen

Gamsen. Es war eine Heimspiel-Premiere, von der die Volleyballer des MTV Gamsen nicht genau wussten, ob sie sich darüber ärgern oder freuen sollen. Nach dem 2:3 gegen die VSG Hannover III und dem 1:3 gegen die SGV Münden steht der Verbandsliga-Aufsteiger mit jetzt einem Punkt immer noch am Tabellenende. Die Leistung machte aber durchaus Mut…

Voriger Artikel
2:0 gegen SVG! VfL Wahrenholz beendet Durststrecke
Nächster Artikel
Seershausens Gerike: Mit neuen Schuhen zu alter Stärke

Premierenpunkt: Gamsen (l. Marco Krauskopf) sicherte sich im Aufsteigerduell mit Hannover III einen Zähler.

Quelle: Cagla Canidar

MTV Gamsen - VSG Hannover III 2:3 (17:25, 23:25, 25:18, 25:15, 12:15). Im Aufsteiger-Duell verbesserte sich Gamsen stetig. „Wir sind schlecht in die Partie gekommen, haben uns dann aber mit großer Einsatzbereitschaft zurückgekämpft“, sagte MTV-Spielertrainer Oliver Müller. Für einen Sieg reichte es dennoch nicht. Müller: „Es ist ein altes Gamsener Problem, dass es immer eine Position gibt, von der wir einfach nur schwer wegkommen und auf dieser dann zu viele Punkte verlieren.“ Bemerkenswert: Der erst 17-jährige Tim Kluge spielte zum ersten Mal im Herren-Bereich durch - und das auf der wichtigen Zuspiel-Position. „Er hat es sehr gut gemacht“, lobte der Trainer seinen Youngster.

MTV Gamsen - SGV Münden 1:3 (12:25, 25:21, 23:25, 23:25). Den erneut schlechten Auftakt in die zweite Partie nahm Müller mit Humor: „Wir haben da wie die Weihnachtsmänner die Geschenke verteilt.“ Doch erneut rappelten sich seine Mannen wieder auf. Im Gegensatz zum ersten Spiel reichte der Kraftakt diesmal aber für keine Punkte mehr - obwohl die Sätze drei und vier denkbar knapp zugunsten der Mündener ausgingen. Immerhin: „Die Spiele haben gezeigt, dass wir Verbandsliga-tauglich sind. Ich glaube fest an den Klassenerhalt“, nimmt Müller viel Positives mit. „Wir müssen nur noch an der Kaltschnäuzigkeit bei den Angriffen feilen.“

MTV: Andresen, Cernota, Hofmann, Krauskopf, Mechelk, Kluge, Kröger, J. Mann, L. Mann, Müller.

von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn