Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Erst Pech, dann Jubel: FC Brome holt Cup!

Fußball: Wittinger-Kreispokal Erst Pech, dann Jubel: FC Brome holt Cup!

Hochspannung bis zum Abpfiff: Beim Finale des Wittinger-Kreispokals in Vorhop fiel die Entscheidung erst spät, am Ende durften die Fußballer des FC Brome einen 2:0-(0:0)-Sieg gegen den TSV Vordorf bejubeln. Die Partie war zugleich die Bühne für zwei Abschiede.

Voriger Artikel
1:0! Beim HSV „geht die Luzie ab“
Nächster Artikel
Im siebten Anlauf: Varadero-Team siegt

Grenzenloser Jubel: Brome feierte den Finalsieg.

Quelle: Photowerk (cc)

Es ging rasant los, beide Teams legten ein gutes Tempo vor. Der Klassenunterschied zwischen Vordorf (1. Kreisklasse 2) und Brome (Kreisliga) war dabei nicht zu erkennen. Obwohl Chancen zunächst eher Mangelware waren, schnupperte Vordorf zweimal am Führungstreffer.

Ohne Tore - dafür aber mit einem heftigen Wolkenbruch - endete die erste Hälfte, und nach dem Wiederanpfiff ging es weiter munter hin und her. „Wir haben gut mitgehalten“, sagte TSV-Coach Heinz-Günter Scheil, der seinen Keeper Stefan Schmidt 20 Minuten vor Schluss wegen einer Knieverletzung durch Dennis Buchwald ersetzen musste.

Damit begann die heiße Schlussphase: Der FC hatte binnen weniger Minuten bei gleich zwei Freistößen Latten-Pech, beim zweiten Mal war Bromes Marvin Keller jedoch zur Stelle, erzielte das 1:0. Frederik Krieger legte in der Nachspielzeit das 2:0 nach - der Titelgewinn war damit perfekt. Der Jubel der Bromer kannte keine Grenzen, der mitgereiste Anhang zündete Bengalos und Böller.

So endete die Amtszeit des scheidenden FC-Trainers Ralf Keller mit dem Pokalsieg und einem Feuerwerk. Auch für Dieter Christoph hieß es Abschied nehmen, der Schiedsrichter leitete mit dem Endspiel nach 38 Jahren seine letzte Begegnung. „Es war ein würdiger Rahmen“, sagte der 64-jährige.

Tore: 0:1 (81.) M. Keller, 0:2 (90.+4) F. Krieger.

Gelb-Rot: Hahn (TSV/90.+4).

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn