Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Erfolgreich: Klarer Sieg für Gefeller

Tennis: Hallenturnier Celle Erfolgreich: Klarer Sieg für Gefeller

Toller Jahresauftakt für das Tennis-Ass Kim Janine Gefeller: Die Wesendorferin gewann das 32. Celler Hallenturnier souverän. Ebenfalls erfolgreich waren Lena Greiner und Dominik Bartels (beide TC Grün-Weiß Gifhorn).

Voriger Artikel
Didderse siegt bei Rothemühles Debüt
Nächster Artikel
Nur Überraschungen auf den Top-Plätzen

Erfolgreiche Vorbereitung auf den Ligastart: Die Wesendorferin Kim Janine Gefeller gewann das 32. Celler Hallenturnier.

Quelle: Michael Franke

Dabei wollte Gefeller vor dem Regionalliga-Auftakt am Wochenende mit dem Braunschweiger THC eigentlich nur noch einmal etwas Praxis auf dem Court sammeln. „Ich habe lange nicht mehr gespielt. Dafür bin ich mehr als zufrieden“, bilanzierte die 18-Jährige, die mit vier klaren Zwei-Satz-Erfolgen ins Halbfinale einzog. Hier traf sie dann auf Lena Greiner, Top-Talent des TC GW Gifhorn. „Lena schlägt für ihr Alter sehr schnell auf. Sie antizipiert das Spiel ihrer Gegnerinnen sehr gut und kann den Platz unglaublich gut öffnen“, lobte Gefeller, die sich am Ende trotzdem mit 7:5, 6:3 durchsetzen konnte. Im Endspiel schlug sie dann Jennifer Wacker (Club zur Vahr) wiederum klar mit 6:2, 6:2. „In den entscheidenden Phasen habe ich weniger Fehler gemacht“, so die strahlende Siegerin.

Außerdem ins Finale eingezogen war Gifhorns neue Nummer 1 Dominik Bartels: Der Hannoveraner, der zuletzt für Braunschweig gespielt hatte, war wie Gefeller an Nummer 2 gesetzt und hatte in den ersten Runden ebenfalls wenig Mühe. Erst im Halbfinale musste er gegen seinen Ex-Mannschaftskollegen Daniel Höppner sein ganzes Können zeigen, gewann knapp mit 7:5, 2:6, 10:2. Im Endspiel unterlag er dann jedoch Tarik Burina (Club zur Vahr) nach hartem Kampf hauchdünn mit 6:4, 6:7, 7:10.

Ebenfalls in Celle am Start waren die Gifhornerinnen Marie-Carolin Siems, Marie Klasen (beide im Achtelfinale) und Frederike Börner (zweite Runde), die sich jedoch frühzeitig geschlagen geben mussten.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn