Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ende nimmt 0:10 auf seine Kappe

Frauenfußball Ende nimmt 0:10 auf seine Kappe

Noch ist die Hinrunde in der Fußball-Landesliga der Frauen nicht beendet. Dennoch stehen am Sonntag für die SV Gifhorn beim VfB Peine (13 Uhr) und für den VfL Wahrenholz beim SV Upen (14 Uhr) bereits Rückspiele an.

Voriger Artikel
Lenz locker gestartet
Nächster Artikel
Am Sonntag ist Topspiel-Tag

Jetzt erst recht! Coach Ralf Ende und die Fußballerinnen des VfL Wahrenholz (r.) wollen sich in Upen rehabilitieren.

Quelle: Photowerk (cc)

VfB Peine - SV Gifhorn (Hinspiel 1:1). Nach dem 2:6 in Upen will sich die SVG „in Peine behaupten“, so Gifhorns Trainer Mark Winkelmann. Personell sieht es etwas besser aus. Aber: „Wir müssen in den nächsten beiden Spielen auf Daniela Glindemann verzichten.“ Einige Spielerinnen kurieren zudem immer noch Infekte aus. „Ich hoffe, dass die meisten am Sonntag einsatzbereit sind“, so Winkelmann, der mit einem robusten Gegner rechnet. „Wir müssen zusehen, dass wir uns nicht den Schneid abkaufen lassen und wollen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.“

SV Upen - VfL Wahrenholz (1:3). Die jüngste 0:10-Klatsche gegen Göttingen nimmt Ralf Ende auf seine Kappe: „Wir waren zu euphorisch und haben die SVG unterschätzt.“ Der VfL-Trainer setzt nun auf eine Jetzt-erst-recht-Mentalität. „Upen hat Qualitäten, aber wir wollen defensiv sicher stehen, Nadelstiche setzen und einen Punkt mitnehmen“, so Ende, der auf Aline Claus (beruflich) verzichten muss. Torjägerin Maren Hedt wird hingegen trotz Knieproblemen wohl spielen können.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel