Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
„Einfach genießen“: Gifhorn gastiert beim Zweitligisten

Volleyball – Nordwestdeutscher Pokal „Einfach genießen“: Gifhorn gastiert beim Zweitligisten

Gifhorn. Auf die Volleyballer des MTV Gifhorn wartet ein großes Abenteuer: Am Samstag (13 Uhr) reist der Oberligist zur Endrunde des nordwestdeutschen Pokals und trifft als krasser Außenseiter im Halbfinale auf den Gastgeber Tecklenburger Land Volleys aus der 2. Liga.

Voriger Artikel
BV Gifhorn: Eine Wundertüte mit Notnägeln
Nächster Artikel
Kaufmann und Bretschneider holen die Titel

Vorfreude beim Außenseiter: Der MTV Gifhorn (h. v. l. Till Vollhardt und Claas Weinmar) treten im Pokal beim Zweitligisten Tecklenburger Land Volleys an.

Quelle: Michael Franke

Ein Pflichtspiel gegen einen Zweitligisten bestreiten zu dürfen - das haben sich die Schwarz-Gelben dank guter Leistungen verdient. Neben dem überraschenden Erfolg in der Pokal-Vorrunde hat sich die Truppe von MTV-Trainer Werner Metz auch in der Liga mit dem 3:2-Sieg bei Meister VSG Düngen/Holle/Bodenburg eindrucksvoll zu Wort gemeldet. „Es ist schön zu sehen, wie sich die Mannschaft entwickelt“, lobt Metz.

Natürlich ist dem Übungsleiter bewusst, dass die famose Pokalreise am Samstag wahrscheinlich endet. „Wir wollen uns teuer verkaufen, wissen jedoch, dass es gegen einen Zweitligisten wohl nicht reichen wird“, so Metz. Aber: „Wir reisen schon am Freitag an. Die Jungs sollen dieses Wochenende einfach genießen. Die Vorfreude ist groß.“

Sie wird auch nicht davon getrübt, dass statt vier nur noch zwei Zweitligisten starten (der FC Schüttorf spielt im anderen Halbfinale gegen Drittligist SVG Lüneburg II). Die SF Aligse und die Giesen Grizzlys sagten kurzfristig ab.

Metz trägt es mit Fassung: „Es ist schade, aber nicht zu ändern.“ Übrigens: Der Turniergewinner kann sich über ein weiteres Spiel gegen einen anderen Regionalpokal-Sieger für den NVV-Pokal qualifizieren. Und dort würden dann sogar die namhaften Erstliga-Teams warten...

von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn