Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ein Trio macht‘s spannend

Tennis-Landesliga Ein Trio macht‘s spannend

Spannend, spannender, Tennis-Landesliga! Während der TC GW Gifhorn trotz der ersten Saisonpleite die Spitze eines punktgleichen Führungstrios bildet, müssen der TV Jahn Wolfsburg und der TC Fallersleben mehr denn je um den Klassenerhalt bangen.

Voriger Artikel
Die Staffeleinteilungen für die Saison 2015/16
Nächster Artikel
Kästorf will zurück in die Landesliga

Hochspannung: Während Gifhorn (l. Christoph Imdahl) nach der ersten Saisonpleite nur noch dank des besseren Matchpunkt-Verhältnisses an der Spitze steht, müssen der TV Jahn (M. Philip Müller) und Fallersleben (r. Alexander Widdrat) mehr denn je um den Ligaverbleib zittern.

Quelle: C. Canidar / G. Gerewitz / B. Schulze

TV Jahn Wolfsburg - TuS Wettbergen 3:3. „Das ist ein verlorener Punkt, kein gewonnener“, so Jahn-Trainer Milan Pesicka. Petr Vanicek und Philip Müller kamen zu Einzelerfolgen. Pesicka: „Wir hatten lange diskutiert, wer an Nummer 4 spielen soll. Letztlich hat Philip die Chance bekommen - und genutzt.“ Obwohl Müller zudem mit Doppelpartner David Breyel siegte, gab‘s nur ein Remis - auch weil Kapitän Julius Henneke wegen einer Rückenverletzung aufgab. Die Wolfsburger gehen mit zwei Zählern Rückstand aufs rettende Ufer ins letzte Saisonspiel. „Ich glaube aber weiterhin an den Klassenerhalt“, so Pesicka.
Ergebnisse - Einzel: PETR VANICEK - Jonas Lichte 1:6, 6:1, 6:3; JULIUS HENNEKE - Dominik Schlösser 6:1, 1:4, Aufg. HENNEKE; DAVID BREYEL - Shane Leathem 1:6, 6:3, 2:6; PHILIP MÜLLER - Felix Willam 6:2, 3:6, 6:3. Doppel: BREYEL/MÜLLER - Schlösser/Leathem 7:5, 6:4; VANICEK/ERIK PATORRA - Lichte/Willam 3:6, 4:6.

TG Hannover - TC GW Gifhorn 4:2. Ganz unerwartet kam Gifhorns erste Niederlage nicht. „Hannover ist oben sehr stark besetzt“, so GW-Trainer Milan Lukic mit Blick auf die TG-Asse Torben Otto und Arne Carl, die drei von vier Punkten holten. Obwohl für die Gäste nur Christoph Imdahl und Jonas Richter/Sebastian Lange dagegenhielten, bleiben sie an der Spitze. Lukic: „Es ist perfekt, dass wir bis zum Schluss die Chance haben, um den Titel mitzuspielen.“
Ergebnisse - Einzel: Torben Otto - THORGE SCHULZ 7:5, 6:1; Arne Carl - JONAS RICHTER 6:1, 6:3; Ferdinand Gelbrich - CHRISTOPH IMDAHL 2:6, 0:6; Conrad Frischkorn - SEBASTIAN LANGE 6:1, 6:4. Doppel: Otto/Carl - SCHULZ/IMDAHL 6:4, 6:2; Gelbrich/Frischkorn - RICHTER/LANGE 5:7, 4:6.

TC Sommerbostel - TC Fallersleben Abbruch bei 0:4. Bevor ein Gewitter den Abbruch erzwang, hatten die Gäste den Sieg schon perfekt gemacht. Während sich Timour Dick durchbiss, „hat der Gegner von Steffen Marsell im zweiten Satz die Nerven verloren“, sagte TCF-Akteur Alexander Widdrat, der ebenso wie Andreas Gröger verdient gewann. Fortgesetzt wird das Spiel am 26. Juli - ob Fallersleben dann aber überhaupt noch Chancen auf den Ligaverbleib hat, ist fraglich. „Die Konkurrenz hat auf jeden Fall nicht für uns gespielt“, so Widdrat. Am Sonntag geht‘s erst einmal gegen den Lehrter SV II, der zwei Zähler mehr auf dem Konto hat als der TCF und als Fünfter gerade noch so auf dem rettenden Ufer steht. Widdrat: „Nach dieser Partie wissen wir, woran wir sind.“
Ergebnisse - Einzel: Alexander Kuhlmann - TIMOUR DICK 2:6, 7:6, 7:10; Timo Feldgiebel - ALEXANDER WIDDRAT 3:6, 2:6; Tom Schmieta - ANDREAS GRÖGER 3:6, 6:2, 2:10; Thilo Schmieta - STEFFEN MARSELL 4:6, 1:6.  Doppel: Kuhlmann/Feldgiebel - DICK/GRÖGER 6:3, 2:1, Abbruch; Tom Schmieta/Thilo Schmieta - WIDDRAT/MARSELL 1:6, 4:4, Abbruch.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn