Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ein Sturz kostet den siebten Rang

Kunstrad-DM Ein Sturz kostet den siebten Rang

Es war ein persönliches Debüt, aber auch eine Vereins-Premiere: Mit Mona Komnick und Paula Busse nahmen erstmals zwei Kunstradfahrerinnen des RSV Gifhorn an einer Schüler-DM teil. Im bayerischen Elsenfeld landete das Löwen-Duo auf dem zehnten Platz.

Voriger Artikel
Weil Flieger wartet: Siegerbild ohne Tea Lukic
Nächster Artikel
Wahrenholz: Ganz viele Ausfälle, starker Teamgeist

DM-Zehnte: Mona Komnick (2.v.l.) und Paula Busse mit dem Trainer-Duo Andre Komnick und Kathrin Schmidt.

„Das war ein tolles Erlebnis“, sagte RSV-Coach Andre Komnick, gab aber zu: „Aus sportlicher Sicht hätte es besser laufen können.“ Dabei waren die Trainingsleistungen vielversprechend. „Sie kamen gut mit den Bedingungen in der Halle zurecht“, sagte Andre Komnick. Doch dann stieg die Anspannung…

„Es ist schon etwas anderes, vor einem so großen Publikum zu starten“, so die Gifhornerinnen. Im 2er Kunstradfahren unterlief ihnen im ersten Abschnitt ein Sturz, den Rest der Kür fuhren sie fast fehlerfrei zu Ende. „Die Abzüge waren aber leider so hoch, dass sie nicht Siebte, sondern Zehnte wurden“, sagte der RSV-Coach. Der Ärger über den Sturz war jedoch schnell verraucht. „Wir wollen wiederkommen“, so Paula Busse. Trainerin Kathrin Schmidt ergänzte: „Beim nächsten Mal sind sie vielleicht mit etwas mehr Ruhe dabei.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn