Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Eddy und Sauerland: Es geht wohl weiter

Boxen Eddy und Sauerland: Es geht wohl weiter

Vor knapp drei Wochen kassierte der Westerbecker Halbschwergewichts-Boxer Eddy Gutknecht gegen den Russen Dmitry Sukhotsky die dritte Niederlage seiner Profi-Karriere.

Voriger Artikel
Der TSC Gifhorn hat 160 Tänzer zu Gast
Nächster Artikel
Bezirkspokal: Platz zwei macht die Trainerin stolz

„Wir sind in Gesprächen“: Der Westerbecker Eddy Gutknecht (l.) wird wohl trotz der Niederlage gegen den Russen Dmitry Sukhotsky weiter für den Sauerland-Stall boxen.

Quelle: Imago 15107047

Wie es danach weitergehen sollte, war zunächst völlig offen. Jetzt sieht‘s so aus, als würde Gutknecht bleiben - bei Sauerland und seinem Coach Ulli Wegner.

Gutknechts Dreijahres-Vertrag, den er beim Berliner Boxstall unterschrieben hatte, läuft nämlich bald aus. Das Duell mit Sukhotsky galt als die letzte Chance des Westerbeckers, nachdem er im Frühjahr den EM-Titel nach umstrittenem Urteil verloren hatte. Doch Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer sieht durch Sukhotskys Wischer, der Eddys Auge sofort dick anschwellen ließ, mildernde Umstände.

Auf AZ/WAZ-Nachfrage sagte Meyer: „Das war Pech, und das kann man ihm nicht vorwerfen.“ Sauerland verhandelt gerade mit Gutknecht über einen neuen Vertrag. Der Geschäftsführer: „Wir sind in Gesprächen, beide Seiten sind daran interessiert, dass es weitergeht.“ Über den Wester- becker und die Zusammenarbeit mit ihm verliert Meyer nur positive Worte: „Er ist ein Pfundskerl und ein sympathischer Typ.“ Und: „Da ist noch mehr Potenzial.“

Es sieht also so aus, als habe die bittere Abbruch-Pleite gegen Sukhotsky Eddys Sauerland-Karriere nicht beendet. Es könnte sogar eine schnelle Einigung geben, vielleicht liegt ein neuer Vertrag bereits unterm Weihnachtsbaum…

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel