Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Durishti vergibt den Sieg, aber Kästorfer sind durch

Fußball Durishti vergibt den Sieg, aber Kästorfer sind durch

Nach 90 Minuten fühlte sich dieses 0:0 fast wie eine Niederlage an – doch als die Ergebnisse von den anderen Plätzen eintrudelten, dürfte auch der SSV Kästorf mit dem torlosen Remis gegen den MTV Wolfenbüttel gut leben können.

Voriger Artikel
Hillerse ist zurück! 5:3 bei Petershütte
Nächster Artikel
0:1! Schoko sticht Gifhorns Geheimwaffe Mechelk aus

Denn: Der Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksoberliga ist dem SSV durch den Punktgewinn nicht mehr zu nehmen.
Elf Punkte Vorsprung bei noch drei Spielen – die Konkurrenz spielte mit, das reicht. Was das 0:0 trotz guter Leistung und starkem Einsatz trotzdem wie eine Niederlage wirken ließ, war die Schlüsselszene in der 89. Minute: Nach Zuckerpass von Dennis Hoff läuft Kästorfs Timo Richter allein aufs Tor zu, wird von Oliver Hoppe gelegt. Fragwürdig, doch der starke Schiri Cenk Ceyhan (Hannover) zeigt auf den Punkt. Der Ex-Wolfenbütteler Gertjan Durishti tritt an, Tobias Pattberg springt nach rechts und pariert. Vorher nahmen sich beide wenig. Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel, waren nach vorn aber ebenso wenig zwingend wie der Titelanwärter.
Dafür tut sich personell etwas beim SSV: Mit der Zusage des verletzten Mittelfeld-Renners Marcel Kröger ist eine der wichtigsten Baustellen geschlossen und es sieht so aus, als wird es kaum Abgänge geben. Der erste ist Keeper Friedrich Filikidi, der erst vor der Saison gekommen war. Ihn zieht es nach AZ/WAZ-Informationen zu Bezirksliga-Spitzenreiter MTV Isenbüttel.

SSV: Schulze (46. Filikidi) – Schulz, Kraune, Durishti, Elbe – Gümüs, Zurek – Keil, Hoff, Richter – Grenz (46. Strauch).

Tore: keine.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.