Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Teams jubeln in Hankensbüttel

Tischtennis Drei Teams jubeln in Hankensbüttel

Im September waren die drei Gifhorner Kreispokal-Wettbewerbe gestartet, jetzt fanden die Tischtennis-Endrunden statt. „Der TTC Hankensbüttel hat als Ausrichter alles gut organisiert“, lobte Jürgen Heineke aus dem Kreisvorstand.

Voriger Artikel
Berger: Erst ist ihr bange, dann wird‘s „phänomenal“
Nächster Artikel
Letztes Spiel des Meisters

Kreispokal-Sieger: Der VfL Germania Ummern war beim Final Four der 4. und 5. Kreisklasse nicht zu stoppen.

Kreisliga und 1. Kreisklasse

Der TSV Grußendorf sicherte sich den Cup. Nach einem klaren 7:2 im Halbfinale gegen den TTC Wahrenholz II taten sich Daniel Neumann, Dennis Schaper, Horst Wechsel und Oliver Ohneiser im Endspiel etwas schwerer, schlugen den MTV Wasbüttel II aber trotzdem mit 7:4. Den dritten Platz belegte Wahrenholz II durch einen 7:5-Sieg gegen den TSV Fortuna Bergfeld, der zuvor gegen Wasbüttel II mit 2:7 verloren hatte.

2. und 3. Kreisklasse

Die Halbfinal-Partien waren eindeutige Angelegenheiten, der MTV Isenbüttel II (gegen den SV Triangel III) und der Wesendorfer SC (gegen den TuS Neudorf-Platendorf III) gewannen jeweils mit 7:0. „Das Endspiel war dann sehr eng“, so Heineke. Am Ende holten Peter Zimmermann, Hans-Dieter Herrmann, Timo Beise und Felix Sosniak für Isenbüttel II durch ein 7:5 gegen den WSC den Kreispokal. Triangel III entschied das kleine Finale gegen Platendorf III mit 7:2 für sich.

4. und 5. Kreisklasse

Der VfL Germania Ummern ließ im Final Four nichts anbrennen. Ummern gewann in der Besetzung Florian Landsmann, Michael Alms, Hendrik Lux und Dirk Saletzki zunächst gegen den VfL Knesebeck III mit 7:2 und fertigte im Endspiel den TTC Grassel IV (im Halbfinale 7:2 gegen den MTV Adenbüttel VI) sogar mit 7:0 ab. Dritter wurde Adenbüttel VI durch ein 7:6 gegen Knesebeck III.

Voriger Artikel
Nächster Artikel