Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Medaillen: Versöhnlicher Abschluss in Altenberg

Sommerbiathlon-DM Drei Medaillen: Versöhnlicher Abschluss in Altenberg

Altenberg. In den Einzelwettbewerben gingen die heimischen Sommerbiathleten bei der DM in Altenberg diesmal leer aus. Am Donnerstag und am Freitag waren sie erfolglos Edelmetall hinterhergejagt (AZ/WAZ berichtete), am Samstag ebenso. Gestern gab‘s aber ein versöhnliches Ende - in Form von gleich dreimal Staffelbronze.

Voriger Artikel
4:0! TSV Hillerse nimmt Hürde ESV Wolfsburg
Nächster Artikel
Knesebeck: Turnier und die neue Zeittafel begeistern

Medaillen-Abschluss: Der Gifhorner Steffen Hannich holte bei der Sommerbiathlon-DM in Altenberg zweimal Staffel-Bronze.

Vierte Plätze von Alexander Lipinski (Jugend) und Steffen Hannich (Herren I/beide USK Gifhorn) im Sprint mit dem Luftgewehr waren an den ersten beiden Wettkampftagen das höchste der Gefühle gewesen. Am Samstag standen dann Massenstarts auf dem Programm, Frank Weisgerber (Herren-AK) vom SV Allerbüttel gelang dabei mit Rang acht das beste Ergebnis.

„Wir haben natürlich auch darüber diskutiert, woran‘s liegt“, erklärte USK-Spartenleiter Peter Kostrewa. Zum einen war bei den Leistungen am Schießstand mitunter noch reichlich Luft nach oben, „was auch mit den teilweise heftigen Böen zu tun hatte“, so Kostrewa. Zum anderen kommen etliche Konkurrenten aus der Leichtathletik. „Die können den Kilometer in drei Minuten laufen“, weiß Gifhorns Spartenchef. „Da ist es natürlich schwer mitzuhalten.“

Schwer, aber nicht unmöglich. Das zeigten die abschließenden Staffelwettbewerbe. Georg Paulmann und Hannich heimsten dabei zwei Medaillen ein. Erst holte das Herren-Duo mit Björn Frieling (SV Eversen) Luftgewehr-Bronze, dann gab‘s mit dem Klubkollegen Hendrik Berner als reine USK-Staffel Rang drei (Kleinkaliber). „Sie haben beim Schießen zwar einiges stehen gelassen, das Ding aber letztlich stark nach Hause gelaufen“, lobte Kostrewa.

Bronze sicherten sich auch noch der Gifhorner Christoph Götze und der Allerbütteler Weisgerber mit der niedersächsischen Herren-AK-Staffel. Kostrewa: „Ein gelungener Abschluss.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn