Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Drama trotz Doppel-Dominanz! Gifhorn spielt 4:4 nach 4:0

Badminton - 2. Liga Drama trotz Doppel-Dominanz! Gifhorn spielt 4:4 nach 4:0

Er ließ den Schläger auf den Boden fallen, stützte die Hände auf die Knie. Robert Hinsche hatte im abschließenden Match des Tages alles gegeben, sein Einzel aber in drei Sätzen verloren. So konnte auch er die spektakuläre Aufholjagd des BV Wesel RW nicht stoppen. In einem tollen Zweitliga-Spiel hatten die Badminton-Asse des BV Gifhorn mit 4:0 geführt, mussten sich am Ende aber mit dem 4:4 begnügen.

Voriger Artikel
Göttingens Evers schießt Platendorf ab
Nächster Artikel
Frust nach 3:5! Der BVG schaut jetzt nach unten

Kalle ist eine Bank: Der Finne Koljonen bog sein Einzel noch um, gewann im dritten Satz und sicherte Gifhorn zumindest das 4:4.

Quelle: Michael Franke

„Damit leben kann ich nicht, aber ich muss“, so Hans Werner Niesner nach dem fast vierstündigen Drama. Dass Wesel zu dieser Aufholjagd ansetzen konnte, lag auch an der Spielfolge. Der BVG-Coach: „Es war klar, dass wir unsere Doppel durchbringen müssen.“ Gifhorn tat‘s. Rekordnationalspielerin Nicole Grether harmonierte mit Stasa Poznanovic auf Anhieb, Robert Hinsche/Daniel Porath rissen die Kulisse bei ihrem Zwei-Satz-Sieg mit. „Wir haben von Anfang an Gas gegeben und es bis zum Ende durchgezogen“, so das Duo unisono.

Schade nur, dass Maurice Niesner/Till Zander über drei Sätze gehen mussten. „Da habe ich Kraft gelassen, die mir später im Mixed gefehlt hat“, so Zander. Immerhin: Kalle Koljonen brachte Gifhorn noch mit 4:0 in Führung, obwohl er fast bis Mitte des zweiten Satzes auf der Verliererstraße war. BVG-Coach Niesner: „Das hat uns am Ende das 4:4 gerettet.“

Denn gegen die „überragende Ella Diehl“, so Hans Werner Niesner, sah Grether kein Land, auch Rainer Kaljumäe unterlag in zwei Sätzen. Weil abschließend Zander/Poznanovic das Mixed und Hinsche sein Einzel nach starken ersten Sätzen noch abgaben, stand unterm Strich das 4:4. „Kein Vorwurf an Robert. Wir hätten im Mixed den Sack zumachen müssen“, so der BVG-Coach.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Badminton - 2. Liga
Da passte nicht viel: Till Zander (r.) und Maurice Niesner verloren den im Doppel eingeplanten Punkt in drei Sätzen.

Es war die erste Weichenstellung in der noch jungen Saison in der 2. Badminton-Bundesliga - und der Zug Richtung Tabellenspitze fährt vorerst ohne den BV Gifhorn ab. Dem 4:4 vom Samstag gegen den BV Wesel (siehe Text) folgte gestern ein ernüchterndes 3:5 gegen den FC Langenfeld.

mehr