Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Doppelte Titelchance: Bromes tolle Ostertage

Fußball: Kreisliga und Pokal Doppelte Titelchance: Bromes tolle Ostertage

Für den FC Brome hätten die Ostertage kaum besser laufen können: In der Fußball-Kreisliga Gifhorn gab’s für den Tabellendritten den dritten Sieg in Folge, und auch der Finaleinzug im Wittinger-Kreispokal wurde klargemacht.

Voriger Artikel
Breitbarth arbeitet an der Kampfeslust
Nächster Artikel
Oster-Vorteil für die Springreiter

Erfolgreiche Ostertage: Brome (grün-schwarze Trikots) zog ins Pokalfinale ein und gewann zudem in der Liga.

Quelle: Canidar

Erst gewann der FC am Samstag bei Ligakonkurrent SV Groß Oesingen das Halbfinale mit 2:1, dann legte er am Ostermontag ein 5:0 in der Liga gegen Schlusslicht VfL Rötgesbüttel nach. „Es war perfekt“, freute sich FC-Spartenleiter René Pieruschka verständlicherweise. „Und mit Platz drei in der Liga hat niemand gerechnet.“

Das Erfolgsrezept: A-Jugendliche und erfahrene Akteure spielen gut zusammen. „Die jungen Spieler werden gut integriert, passen gut zu den älteren im Team“, erklärt Pieruschka. „Und alle heizen sich gegenseitig an. Es ist ein guter Haufen, der einfach zusammenpasst.“ Ein anderer Schlüssel zum Erfolg ist das Training: „Die Mannschaft arbeitet hart“, so der Spartenleiter. „Sie trainiert dreimal die Woche, und das zahlt sich aus. Ralf Keller als Trainer und Marc-Oliver Schmidt als A-Jugend-Coach tragen viel zur guten Vorbereitung bei.“ Zudem hatten die Bromer bisher Glück, dass sie von Verletzungen größtenteils verschont blieben.

Und wo soll es für den FC nun noch hingehen, wo doch der Rückstand auf Spitzenreiter MTV Gamsen nach dem Osterwochenende nur noch sechs Punkte beträgt? „Platz eins wäre zu hoch gegriffen“, bremst Pieruschka die Erwartungen. „Für den Bezirk wäre die Mannschaft erst in ein, zwei Jahren bereit.“ Ambitionen gibt es aber trotzdem, wie der Spartenleiter erklärt: „Platz drei soll gehalten werden. Warum sollten wir uns verschlechtern? Und den Pokal wollen wir holen - wir wissen schließlich noch, wie es 2011 war, als die Erste, die Zweitvertretung und die Altherren-Mannschaft jeweils gewonnen haben.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn