Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Dieses Duo wird Geschichte schreiben

1. Europaspiele! Dieses Duo wird Geschichte schreiben

Es ist eine historische Premiere - und die Gifhornerin Fabienne Deprez (Badminton) und der Leiferder André Breitbarth (Judo) sind dabei, nehmen an den 1. Europaspielen in Baku teil (AZ/WAZ berichtete).

Voriger Artikel
„Sechs-Punkte-Spiel“: HSV erwartet Jembke
Nächster Artikel
3:2! Platendorf beendet Negativserie in Hillerse

Aserbaidschan ist Gastgeber bei der Premiere der Europaspiele: 253 Wettkämpfe verteilt auf 18 Sportstätten (im Bild die Milli Gimnastika Arena) werden in Baku stattfinden.

Quelle: Heise/DBV/IJF/dpa/Imago 19433770

Am Donnerstag gab der Deutsche Olympische Sportbund die Nominierungen für die Spiele in Aserbaidschan (12. bis 28. Juni; siehe Text unten) bekannt - und der Jubel war bei Deprez und Breitbarth groß. „Das ist mein absolutes Saison-Highlight“, sagt die 23-Jährige BVGerin strahlend.

Da es in Baku beim Badminton nicht um Quali-Punkte für Olympia 2016 in Rio geht, ist die Gifhornerin als in der Weltrangliste zweitbeste Deutsche bei den Europaspielen dabei. „Ich freue mich riesig, zumal es ja keine zwei Monate mehr bis zur Eröffnung dauert. Das Kribbeln beginnt“, so das BVG-Ass, das nicht nur als Touristin nach Baku fahren will: „Mein Ziel ist eine Medaille!“

Der Landkreis Gifhorn wird in Aserbaidschan auch im Judo vertreten sein. Breitbarth freut sich auf das europäische Megaevent: „Eine Eröffnungsfeier mit dem Einlauf der Nationen - das hat schon einen Hauch von Olympia.“ Und um Olympia geht es für den 25-Jährigen neben der Medaillenchance auch: „Ich kann Quali-Punkte für Rio sammeln.“

In Baku, wo Breitbarth und Deprez allein durch ihre Teilnahme bei der Premiere schon Geschichte schreiben werden…

ums

AZ/WAZ-Info

Fabienne Deprez

Das Badminton-Ass des BV Gifhorn ist die Spezialistin für Premieren. „Ich war auch schon bei den ersten Olympischen Jugendspielen dabei“, erinnert sich die 23-Jährige gern an Singapur 2010 (Foto) zurück. Auch wenn sie das Viertelfinale knapp verpasste.

André Breitbarth

Das Judo-Schwergewicht aus Leiferde gewann bei seiner ersten EM-Teilnahme 2014 gleich Bronze (Foto), die Auflage 2015 war in Glasgow geplant. Doch den Schotten wurden die Titelkämpfe entzogen (AZ/WAZ berichtete), die jetzt in den Europaspielen aufgehen.

Europaspiele: Über 100 Stunden live im TV

Bei den 1. Europaspielen im aserbaidschanischen Baku 2015 treten mehr als 6000 Athleten in 20 Sportarten an. 253 Wettkämpfe verteilt auf 18 Sportstätten stehen vom 12. bis zum 28. Juni auf dem Programm.

Die Europaspiele sind vergleichbar mit den Asienspielen oder den Panamerikanischen Spielen. Der Deutsche Olympische Sportbund wird die nach den Olympischen Sommerspielen größte Nationalmannschaft nach Baku entsenden und mit rund 270 Athleten um Medaillen kämpfen.

Neben 16 olympischen Sportarten stehen mit Basketball 3x3, Beachsoccer, Karate und Sambo auch vier nicht-olympische Wettbewerbe auf dem Programm. In drei Sportarten gibt es die Möglichkeit, sich direkt für die Olympischen Spiele in Rio 2016 zu qualifizieren: im Triathlon, Schießen und Tischtennis. Ranglisten-Punkte und somit Quali-Zähler für Olympia können im Bogenschießen, Boxen, Judo, Radsport, Taekwondo, Ringen und Volleyball gesammelt werden.

Die Eröffnungsfeier steigt am 12. Juni im Olympic Stadium von Baku, 65.000 Zuschauer werden zu dieser Zeremonie erwartet. Allein im Free-TV wird der Sender SPORT1 über 100 Stunden live übertragen (täglich rund sechs Stunden) und darüber hinaus eine Rundum-Berichterstattung auf allen Plattformen anbieten.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn