Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Die Siegerin hat es auch im Ziel ganz eilig

2. Gifhorner Lauftag Die Siegerin hat es auch im Ziel ganz eilig

Ein Sturz in der Kurve und ein 80. Geburtstag spielten bei der Einzel-Entscheidung im 5000-Meter-Lauf im Rahmen des 2. Gifhorner Lauftages entscheidende Rollen. Ganz oben auf dem Siegerpodest standen in der Flutmulde Georg Paulmann (USK Gifhorn) sowie Michelle Evers (LV ASP Apulia Wolfsburg) - und die hatte es auch nach Zieleinlauf eilig.

Voriger Artikel
0:0! Jembker Pfostenpech
Nächster Artikel
Derbys gehen an Isenbüttel und die SVG

Lauftag in Gifhorn: Die meisten Starter waren über die 5000 Meter dabei (gr. Bild), Paulmann (l. Bild) war der Schnellste.

Quelle: Michael Franke

Vielleicht hatte Evers ja ihr enger Terminplan Beine gemacht. Bei der Siegerehrung war das Lauftalent, das mit 21:44 Minuten fast drei Minuten Vorsprung herausgelaufen hatte, verschwunden - aus gutem Grund. „Ihr Opa feiert seinen 80. Geburtstag. Eigentlich sollte Michelle gar nicht laufen“, verriet Organisator Stefan Hölter vom VfR Wilsche/Neubokel mit einem Schmunzeln.

Im Ziel lachen konnte auch schon wieder Steffen Hannich (VfR Wilsche/Neubokel). Dabei war er im Duell um den Sieg bei Kilometer drei in einer Kurve gestürzt. „Als Steffen ausgerutscht ist, konnte ich mich entscheidend absetzen“, so Paulmann, der ansonsten mit Hannich gemeinsam fürs USK im Sommerbiathlon startet. Im Ziel hatte Paulmann dann 23 Sekunden Vorsprung. In der Team- und Firmenwertung siegte die IAV, deren vier Läufer auf eine Gesamtzeit von 1:20:31 Stunde kamen.

Ein Highlight des Lauftages mit seinen sieben verschiedenen Strecken-Angeboten war auch der Südheide-Marathon, den der Northeimer Michael Kiene (100 Marathon Club) in 3:16:29 Std. gewann. „Die Teilnehmer waren von der wunderschönen Strecke richtig angetan, auch wenn sie nicht einfach zu laufen war“, so Hölter. „Der eine oder andere will sogar noch einmal privat hin.“

AZ/WAZ-INFO: Die Ergebnisse

Marathon: 1. Michael Kiene (100 Marathon Club); 3:16:29 Std.; 2. Ahmed El-Hawari (Wesendorfer SC), 3:59:51 Std.; 3. Bernhard Kracht (MV Stüde), 4:39:52 Std. Halbmarathon – Männer: 1. Timo Stamm (Gifhorn), 1:27:23 Std.; 2. Erich Rasche (TuS Neudorf-Platendorf), 1:32:17 Std.; 3. Malte Preuß (Berlin), 1:32:46 Std. Frauen: 1. Irene Freese, 1:50:55 Std.; 2. Sabine Wegner (MTV Gifhorn), 2:01:36 Std.; 3. Lotta Straube (Wesendorfer SC), 2:04:36 Std.

Bike&Run-Marathon: 1. SpVgg Groß Bülten, 3:11:33 Std.; 2. Team Free Tibet, 3:32:46 Std.; 3. SSV Neuhaus&Triathlontreff Sassenburg, 3:58:37 Std. Bike&Run-Halbmarathon: 1. LV ASPA Wolfsburg, 1:17:48 Std.; 2. Die laufenden Schlümpfe, 1:26:31 Std.; 3. Freiwald/Keusch, 1:28:11 Std.

5000-Meter – Männer: 1. Georg Paulmann (USK Gifhorn), 18:28 Minuten; 2. Steffen Hannich (VfR Wilsche/Neubokel), 18:51 Min.; 3. Dennis Gerdau (TuS Neudorf-Platendorf), 18:52 Min. Frauen: 1. Michelle Evers (LV ASP Apulia Wolfsburg), 21:44 Min.; 2. Vanessa Beckmann (Team Q und Co 2), 24:25 Min.; 3. Isabell Haubner (TuS Neudorf-Platendorf), 24:39 Min. Teams: 1. IAV (Eckhard Stölting, Hauke Oetjens, Johannes Beulshausen, Dominik Gerdau), 1:20:31 Std.; 2. Triathlon-Treff Sassenburg (Olaf Fink, Stefan Endesfelder, Klaus Borghorst, Wolfgang Freier), 1:37:35 Std.; 3. MTV Isenbüttel (Niklas Strack, Harald Bävenroth, Nina Strack, Kai Strack), 1:40:49 Std.

5000 Meter Walken – Männer: 1. Herbert Fritsche (BSV Gleidingen), 38:13 Min.; 2. Jan Krone (Gifhorn), 41:12 Min.; 3. Hans-Peter Scheck (VfL Wittingen), 41:13 Min. Frauen: 1. Ute Bangemann-Schramm (VfL Wittingen), 42:33 Min.; 2. Gisela Oestreich; 46:04 Min.; 3. Renate Heinrichs (beide SV Gifhorn Freitagswalker), 46:05 Min.

Bambini-Lauf – Jungen: 1. Jan-Niklas Klebe (USK Gifhorn), 3:12 Min.; 2. Pascal Kuschkowitz (Gifhorn), 3:16 Min; 3. Leif Lenz (VfB Fallersleben), 3:17 Min. Mädchen: 1. Lucie Lenz (VfB Fallersleben), 3:07 Min.; 2. Marcela Strack (SV Calberlah), 3:29 Min.; 3. Poppy Hubbert, 3:36 Min.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn