Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Die SVG holt den fünften Cappu-Cup

Hallenfußball Die SVG holt den fünften Cappu-Cup

Der Sieger des Cappu-Cups 2014 heißt SV Gifhorn! Das Bezirksliga-Team des Ausrichters besiegte bei der fünften Auflage des Hallenfußball-Turniers im Finale den TSV Hillerse mit 2:0. Wie schon beim AZ-Cup musste sich der Landesligist im Sportzentrum Süd mit Platz zwei begnügen, verpasste den vierten Erfolg in Serie. Im kleinen Finale bezwang der SSV Kästorf den FC Wolfsburg mit 5:2.

Voriger Artikel
„Einfach klasse“: Talente zaubern in Schwülper
Nächster Artikel
Drei tolle Tage: Nord-Cup startet

Der Ausrichter machte das Rennen: Die SV Gifhorn bezwang den TSV Hillerse im Finale mit 2:0 und sicherte sich beim fünften Cappu-Cup den Siegerpokal.

Quelle: Photowerk (mpu)

Bereits in der Vorrunde trafen die späteren Finalisten aufeinander, spielten 2:2 und lösten beide ungeschlagen das Ticket für die K.-o.-Runde. Nicht ganz so gut lief es für den Kreisligisten VfR Wilsche/Neubokel. „Wir hatten noch nicht in der Halle trainiert, somit waren wir ein guter Sparringspartner“, sagte VfR-Coach Bernd Huneke.

In der Gruppe B erreichte der SSV Kästorf problemlos das Halbfinale, in das auch der FC Wolfsburg dank des besseren Torverhältnisses einzog. Die rund 200 Zuschauer wurden jedoch am meisten von der Ehemaligen-Truppe der SVG um den frisch gewechselten Eugen Sawtschenko (jetzt MTV Gamsen), Naglis Juknewitschius und Dieter Keil verzückt.

In den Halbfinals setzten sich Hillerse und die SVG zu null durch, das Spiel um Platz drei gewann Kästorf. „Das geht in Ordnung“, sagte Michael Müller, Co-Trainer des SSV. Im Endspiel gab‘s ein Wiedersehen der Vorrundengegner - dank der beiden Tore von Ibo Nemr mit dem besseren Ende für die SVG. „Das war sensationell, einfach eins a“, freute sich der sonst bei der Reserve spielende Nemr. Für Hillerse wurde es nichts mit dem vierten Triumph, „dafür hätte ich eine meiner Chancen reinmachen müssen“, bilanzierte Soeren Soetebeer, der noch einmal für den TSV auflief.

Organisator Markus Theiner freute sich über ein attraktives Turnier: „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.“

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn