Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Die Jüngste eröffnet Gifhorns Goldreigen

Kunstradsport Die Jüngste eröffnet Gifhorns Goldreigen

Die heimischen Kunstradsportler drückten dem 29. Bezirkspokal ihren Stempel auf: Die Talente des RSV Löwe feierten in Liebenburg insgesamt sechs Siege, daneben gab‘s viele weitere gute Platzierungen. Eröffnet wurde der Gifhorner Goldreigen übrigens von der Jüngsten.

Voriger Artikel
DM-Bronze für Gifhorns Molitor
Nächster Artikel
Fix! Sauerland-Vertrag für Gifhorns Artur Mann

Die Jüngste machte den Anfang: Gifhorns Alenia Lammers (gr. Bild) sicherte sich beim Kunstradsport-Bezirkspokal U-9-Gold, am Ende durfte der RSV Löwe (kl. Bild) über sechs Titel jubeln.

Alenia Lammers (U 9) erzielte im 1er Kunstradsport mit 22,625 Punkten eine persönliche Bestleistung, lag mehr als sieben Zähler vor der Zweitplatzierten. „Damit durften wir früh über den ersten Siegerpokal jubeln“, freute sich der RSV-Vorsitzende Andre Komnick.

Und auch der zweite ließ nicht lange auf sich warten. Marla Wohltmann entschied - ebenfalls mit neuem Rekord - den stark besetzten U-11-Wettbewerb für sich. Ihre Vereinskolleginnen Lovisa und Linnéa Gellert landeten auf den Plätzen sechs und acht.

Doppel-Gold gab‘s derweil für Paula Busse (U 13) und Mona Komnick (U 15). Zunächst siegten sie im 2er Kunstradsport, können mit der Bestmarke von 52,65 Punkten optimistisch zur Landesmeisterschaft fahren. „Dort wollen sich die beiden die DM-Teilnahme sichern“, so Andre Komnick. „Zudem haben sie auch im Einzel jeweils eine nahezu fehlerfreie Kür gezeigt.“ Hannah Hermann sorgte hinter Busse für einen Gifhorner U-13-Doppelsieg. In der U 15 blieb Mona Komnick das einzige RSV-Ass auf dem Podest, Isabell von Possel (Rang vier) und Jennifer Zauter (Platz fünf) verpassten es knapp.

Die sechste und letzte Goldmedaille heimste wie erwartet Juniorin Hannah Schütz ein. Der RSV-Chef: „Einige schwierige Übungen haben leider nicht geklappt, aber das hatte keinen Einfluss auf das Endergebnis.“ Felipa Hirt belegte hier ebenso Rang zwei wie Bennet Wohlenberg in der U 11.

„Besser hätte es kaum laufen können“, frohlockte Andre Komnick. Am 30. April soll‘s so weiterlaufen - dann starten sieben RSV-Talente bei der Landesmeisterschaft in Hattorf (Harz).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn