Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Die Heimpremiere des neuen VfB

Fußball-Landesliga Die Heimpremiere des neuen VfB

Erstes Heimspiel für den völlig neu formierten Fußball-Landesligisten VfB Fallersleben: Am Sonntag (15 Uhr) ist der TSV Hillerse zu Gast. Es wird eine Premiere mit vielen Fragezeichen…

Voriger Artikel
Hehlingen: Augenmerk auf Teppich
Nächster Artikel
1:0! MTV packt Petershütte

Ein Wiedersehen ist es eigentlich nicht: Ohne einen einzigen Akteur, der im Hinspiel dabei war, erwartet der VfB Fallersleben (r.) am Sonntag den TSV Hillerse.

Quelle: Photowerk (mf)

Wie der Gegner heißt, ob es ein Derby ist, wie es ausgeht - in Fallerslebens außergewöhnlicher Situation eher zweitrangig. Um die Chance auf den sportlichen Abstieg in die Bezirksliga zu wahren, ist es für den VfB entscheidend, überhaupt anzutreten.

Das gestaltete sich schon am vergangenen Sonntag schwierig, als aus fünf Neuzugängen, zwei Spielern der zweiten Herren, zwei Altsenioren und je zwei Talenten aus erster und zweiter A-Jugend gerade einmal 13 Spieler aufgeboten werden konnten. Sie kassierten eine 0:10-Pleite in Goslar.

Diesmal ist die Formations-Findung noch schwerer. Denn mit Dennis Blauth fehlt ein Neuer Rot-gesperrt (für zwei Spiele), Aushilfen aus der zweiten Herren droht das „Festspielen“ in der ersten Garnitur - und an diesem Wochenende haben auch die beiden Jugend-Mannschaften Punktspiele.

„Nach unserem personellen Aderlass den Spielbetrieb der fünf betroffenen Teams sinnvoll aufrechtzuerhalten, ist ein äußerst schwieriger Spagat, der Woche für Woche intensive Absprachen und Feinjustierung erfordert“, schildert Fußball-Spartenleiter Frank Heinecke. „Aber es geht nur darum, durchzuhalten. Und wir werden auch gegen Hillerse eine Mannschaft aufbieten, die sich reinhängt und wehrt...“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn