Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Die Elf des Jahres

Fußball-Bezirksliga Die Elf des Jahres

Dass der Großteil der Bezirksliga-Spieler für ihre Teams an die Leistungsgrenzen gegangen ist, steht außer Frage. Doch es gibt elf Fußballer, die den Trainern wegen ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten besonders zu gefallen wussten – und die es in die Elf des Jahres der AZ/WAZ schafften.

Voriger Artikel
Von Bundesliga bis Kreisklasse
Nächster Artikel
SSV: Trainer bleibt, Neumann kommt

Der Spieler mit den meisten Stimmen: Florian Gahrmann vom TuS Neudorf-Platendorf.

Zwei Spieler taten dies noch viel mehr als alle anderen: Auf Topscorer Florian Gahrmann (14 Stimmen) vom TuS Neudorf-Platendorf und Mittelfeldspieler Phillip Plagge (12 Stimmen) vom SV Calberlah wollte so gut wie kein Coach in seiner Elf der Saison verzichten.

Vom Tabellendritten SV Reislingen/Neuhaus haben gleich drei Spieler den Sprung geschafft, neben Björn Stiller auch das Bruderpaar Manuel und Paul Krein. Mit ihrer Offensivpower haben die beiden einige Bewunderer gefunden. Ihr Trainer Holger Fiebich dazu: „Wir sind wirklich froh, dass wir sie haben. Doch ich glaube, dass sie in anderen Mannschaften nicht so herausgestochen hätten, denn unser Spiel ist schließlich sehr auf die beiden zugeschnitten.“

Komplettiert wird das Dream-Team von Bastian Mechelk, Chris Hartmann (beide VfL Wahrenholz), Patrick Wötzel, Marco Ament (beide TSG Mörse), Rene Dragendorf (Calberlah) und Younes Zaibi (TSV Wolfsburg).

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.