Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Ära Armen endet im Sommer

Fußball: Groß Oesingen Die Ära Armen endet im Sommer

Beim SV Groß Oesingen endet im Sommer eine Ära: Dann wird Armen Armen seine Trainerämter beim Fußball-Kreisligisten und der Bezirksliga-A-Jugend niederlegen. Sportliche Gründe hat dieser Schritt allerdings nicht.

Voriger Artikel
Medaillensatz für Lea Dingler
Nächster Artikel
Amtlich: Lütke wird Trainer in Isenbüttel

Im Sommer ist Schluss: Nach dieser Saison endet beim SV Groß Oesingen die Ära von Armen Armen, der seinem Nachfolger einen „goldenen Jahrgang“ hinterlässt.

Quelle: Photowerk (nin)

Der Grund ist gesundheitlicher Natur. „Seit einigen Monaten habe ich Rückenbeschwerden“, erklärt Armen. „Ich muss beim Training aktiv sein, und das kann ich deswegen nicht. Ich mache keine halben Sachen.“ Es fiel also die Entscheidung für den Rücktritt - auch von seinem Amt als Jugend-coach. „Nach elf Jahren ist dort ebenfalls Schluss“, sagt der Noch-Trainer, der als Abschiedsgeschenk für seinen Kreisliga-Nachfolger den Jahrgang 1995 präsentiert. „Der hat Titel im zweistelligen Bereich gewonnen“, schwärmt Armen. „Das ist für Groß Oesingen der goldene Jahrgang. Die Jungs kommen im Sommer nun in den Herrenbereich.“

Dort war Armen seit 2002 als Trainer tätig, mit einer zweijährigen Unterbrechung, in der Volker König das Ruder in der Hand hatte. Seit 2009 ist er wieder durchgehend an der Seitenlinie des SV zu finden und führte das Team in dieser Zeit in die Kreisliga. „Ich habe viel darüber nachgedacht“, sagt Armen. „Aber die Gesundheit geht vor. Auch ein wenig Abwechslung ist mal nötig.“

Einen Nachfolger gibt es noch nicht. „Wir haben Kandidaten, aber es steht nichts fest“, erklärt Oesingens stellvertretender Spartenleiter Daniel Evers, der allerdings zuversichtlich ist: „Wir sind nicht in der Position, dass niemand den Posten übernehmen will.“ Dank der guten Arbeit von Armen…

Voriger Artikel
Nächster Artikel