Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Didderse: Meißner spricht Klartext

Fußball-Bezirksliga Didderse: Meißner spricht Klartext

Radikalabsturz trifft auf totale Formkrise: Völlig zu Recht beschreibt Trainer Frank Helmerding die Partie seines FC Wolfsburg beim SSV Didderse als „Duell der Enttäuschungen“. Die beiden Fußball-Bezirksligisten jagen ihrer Form meilenweit hinterher, am Sonntag (14 Uhr) kommt es in Didderse zum direkten Aufeinandertreffen.

Voriger Artikel
Rekord! Ausverkauft in 60 Minuten
Nächster Artikel
BCG: Auch Burhard packt mit an

Krisenduell in Didderse: Schlusslicht SSV muss um Keeper Steven Bardzinski (v.) bangen, aber auch bei Sonntags-Gast FC Wolfsburg gab‘s zuletzt oft hängende Köpfe.

Quelle: Photowerk (sp)

Die Helmerding-Elf ist nach tollem Saisonstart auf dem Boden der Tatsachen angekommen, seit sechs Spielen ohne Sieg (fünf davon gingen verloren). Die Gastgeber trifft es noch knüppeldicker - mit sieben Pleiten in Serie und dem Absturz auf den letzten Platz.

Vor dem Krisenduell mit dem FC spricht man bei den Diddersern daher Klartext. „Momentan ist die Mannschaft nicht Bezirksliga-tauglich - weder von der Trainingsbeteiligung noch von der Einstellung“, so SSV-Coach Heino Meißner. „Wir haben aber eine Verpflichtung gegenüber dem Klub, den Sponsoren und den Fans.“ Bitter nur: Die von Personalnot geplagten Didderser bangen um den Einsatz von Keeper Steven Bardzinski (private Gründe).

Bei den Wolfsburgern sieht‘s dagegen personell wieder besser aus. Die Gründe für das Formloch sieht Helmerding aber ohnehin woanders: „Im Training läuft’s, das zeigt mir, dass derzeit ein Kopfproblem besteht. Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis.“ So wie beim 6:0-Hinspielsieg. „Wer die hausgemachten Fehler eher abstellen kann, wird gewinnen“, sagt Helmerding. Meißner dazu: „Ich fordere, dass wir ordentlich spielen. Vielleicht ist dann ein Punkt drin.“

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn