Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Der MTV startet ins Abenteuer

Fußball: A-Jugend-Regionalliga Der MTV startet ins Abenteuer

Auf ins Abenteuer! Die A-Jugend-Fußballer des MTV Gifhorn betreten am Sonntag (11 Uhr) Regionalliga-Neuland! Der Aufsteiger reist nach Oldenburg und startet beim JFV Nordwest in die mit Spannung erwartete Saison.

Voriger Artikel
Deprez: Schoko-Stopp macht sie noch glücklicher
Nächster Artikel
Vize-Titel: Schön für Schöns

Bereit für das Abenteuer Regionalliga: Die A-Jugend des MTV Gifhorn mit (h. v. l.) Coach Dirk Topf, Arne Jäger, Can Gültas, Cedric Schröder, Tim Bendig, Emre Gökkus, Tom-Lucas Wulfes, Leon Harter, Marc Upmann, Co-Trainer Hendrik Boy, Betreuer Hans-Joachim Boy; (v. v. l.) Tahir Gökkus, Sören Saikowski, Jovan Hoffart, Sores Agirman, Maverick Mann, Cedric Schunck, Alberto Mendes, Mehmet Hajdaraj, Michele Fassa, Franz Neiße. Es fehlen: Luca Ehresmann, Fatih Ayvaz, Manuel Gerlof, Furkan Apaydin und Dimitrios Tsampasis.

Quelle: Photowerk (mf)

Von nun an geht es gegen namhafte Gegner wie VfL Osnabrück, TSV Havelse oder VfB Lübeck. Der Klassenerhalt ist das erklärte Ziel, doch dass dieser nicht leicht zu realisieren sein wird, weiß auch MTV-Coach Dirk Topf: „Ob es reicht, werden wir sehen.“

Die zweithöchste A-Jugend-Spielklasse stellt nicht nur für die Spieler neues Terrain dar. Auch für Topf ist dies eine Herausforderung: „Und da geht es gleich richtig stark los. Nordwest war vergangene Saison oben dabei, wir freuen uns auf den Start. Die Mannschaft muss sicher weiter zusammenwachsen, aber alle sind soweit fit und ziehen gut mit.“

Mit dem Vorbereitungsverlauf ist das Trainerteam zufrieden, in vielen Freundschafts- und Trainingsspielen wurde am Team gefeilt. Den Vorjahresdritten und Sonntags-Gegner kann Topf nur schwer einschätzen. Er ist sich aber sicher, dass in der Liga vor allem das Tempo höher ist und Standardsituationen noch wichtiger sind. „Da müssen wir zulegen. Aber wir fahren nicht um sieben Uhr morgens los, um das Spiel herzuschenken“, will Topf wenigstens einen Punkt entführen.

Auch eine Klasse höher soll die Mannschaft dabei ihr in der Niedersachsenliga überragendes Spiel aufziehen. Große taktische Änderungen gibt es nicht: „Mit unserem System sind wir aufgestiegen, das werden wir nicht ändern. Die Jungs sollen in erster Linie lernen und versuchen, den Abstieg zu verhindern.“ Mit Ausnahme von Michele Fassa steht der gesamte Kader des MTV zu Verfügung - und brennt auf die Premiere.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel