Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Der MTV reist zum etwas anderen Spiel

Fußball-Landesliga Der MTV reist zum etwas anderen Spiel

Das letzte Heimspiel der Hinrunde hat der Fußball-Landesligist MTV Gifhorn mit dem 3:2 gegen den Verfolger BSC Acosta erfolgreich hinter sich gebracht, jetzt stehen noch zwei Auswärtspartien an. Die erste steigt für den Spitzenreiter am Sonntag (14 Uhr) beim TSV Landolfshausen - und der Tabellenelfte hat es in sich.

Voriger Artikel
Stimmungskanone: Mohring zurück beim MTV
Nächster Artikel
Calberlah: Kaputte Brille als gutes Omen

Es wird etwas unorthodoxer als sonst: Timo Plotek (l.) und der MTV sind am Sonntag zu Gast in Landolfshausen.

Quelle: Sebastian Preuß

Nach den Topspielen reist der MTV zu einem Gegner, der schwer einzuschätzen ist. 1:8 beim SCW Göttingen, 5:5 beim SV Calberlah, aber zuletzt auch 2:1 beim SSV Vorsfelde - „das ist ein ständiges Rauf und Runter“ weiß Gifhorns Coach Uwe Erkenbrecher. „Es ist ein Paradigmenwechsel für uns.“

Neben der langen Anreise in die Nähe von Göttingen hat es auch der Platz in sich. Im Liveticker bei fussball.de wurde beim jüngsten TSV-Heimspiel vermerkt, dass neben 100 Fans auch „zwei Kühe und ein Kälbchen das Spektakel verfolgen“. Erkenbrecher betont: „Die Partie ist etwas anderes, als in Ölper oder bei Acosta zu spielen. Wir werden gemeinsam frühstücken, früh losfahren und die letzten strategischen Entscheidungen treffen, nachdem wir den Platz gesehen haben.“

Personell gibt‘s weiter Ausfälle, so fehlen auch Ugur Bagci (Schambein-Probleme) und Felix Schrader (sitzt weiter eine vierwöchige Rotsperre ab). Doch der Kader der Vorwoche dürfte wieder zur Verfügung stehen, und mit dem soll Zählbares her. „Wir wollen erst einmal möglichst nicht verlieren“, so Erkenbrecher, der mit den Gastgebern rechnet. „Sie werden nach dem Sieg in Vorsfelde versuchen, nachzulegen“, so Gifhorns Coach. „Wir dürfen nicht vermessen sein und erwarten, dass wir von Sieg zu Sieg eilen. Für mich ist aber wichtig, dass unsere Serie steht - und die war in letzter Zeit gut.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn