Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Deprez verliert die Neuauflage

Badminton Deprez verliert die Neuauflage

Endstation Neuauflage: Nach zwei starken Auftritten beim Dutch International kam für Gifhorns Badminton-Nationalspielerin Fabienne Deprez in Wateringen das Aus im Viertelfinale. Das BVG-Ass unterlag dort am Samstag der Lokalmatadorin Soraya de Visch Eijbergen mit 15:21, 12:21. Eine Niederlage, die es so fast auf den Tag genau ein Jahr zuvor bereits gegeben hatte…

Voriger Artikel
MTV besiegt Ölper - Plotek trifft doppelt
Nächster Artikel
5:5! Oesingen verspielt in Gamsen eine 5:2-Führung

Aus im Viertelfinale: Wie im Vorjahr musste sich Fabienne Deprez der Lokalmatadorin Soraya de Visch Eijbergen beugen.

Quelle: Cagla Canidar

Es war der 20. April 2014. Auch damals standen sich Deprez und die Niederländerin in Wateringen gegenüber - allerdings im Endspiel, de Visch Eijbergen gewann damals mit 21:15, 21:8. Und wie damals hielt die Gifhornerin im ersten Satz lange mit. Beim Wechsel lag sie sogar 11:10 vorn, machte nach dem 14:14 aber nur noch einen Punkt im ersten Durchgang.

„Soraya hat ihr Spiel umgestellt, die Taktik geändert“, berichtet die Gifhornerin. „Darauf konnte ich mich leider nicht einstellen.“ Ähnlich lief‘s im zweiten Satz, allerdings setzte sich die spätere Finalistin hier bereits ab dem 6:6 entscheidend ab. „Das Match muss ich mir in der Videoanalyse noch mal genau ansehen“, so Deprez.

In der Weltrangliste verliert sie durch das frühere Aus im Vergleich zum Vorjahr rund 700 Punkte. Das schmerzt sportlich natürlich, auch wenn die Gifhornerin in den Top 100 bleiben wird.

Weiter geht‘s für die Nationalspielerin mit dem Hellas International (30. April bis 3. Mai) in Sidirokastro. In Griechenland ist sie, wie ihr Teamkollege Niluka Karunaratne übrigens auch, an Nummer 3 gesetzt.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn