Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das nächste Triple: Isenbüttel siegt 4:1

Fußball: Pokalfinale der Altherren Das nächste Triple: Isenbüttel siegt 4:1

Lars Ihnen konnte es kaum fassen. „Wahnsinn, das nächste Triple!“, jubelte der Kapitän der Isenbütteler Altherren-Fußballer. Durch den 4:1-(1:1)-Finalsieg beim TSV Vordorf gewann der MTV gestern nach der Kreismeisterschaft auf dem Feld und in der Halle auch den Heinrich-Westedt-Pokal zum zweiten Mal in Folge.

Voriger Artikel
Herzschlag-Finale: Jembke jubelt
Nächster Artikel
1:0! Beim HSV „geht die Luzie ab“

„Wahnsinn!“: Isenbüttels Altherren (r. Björn Damker) machten mit dem 4:1-Finalerfolg in Vordorf (l. Torschütze Sascha Münch) den Pokalsieg und damit das nächste Triple perfekt.

Zum Abschluss der Vordorfer Sportwoche bildeten rund 200 Zuschauer eine stattliche Kulisse für das Kreisliga-Duell. „Das war eines Endspiels würdig“, freute sich Ihnen. Sein Team war von Beginn an feldüberlegen, hatte auch Gelegenheiten. „Aber wir haben gut mitgehalten“, sagte TSV-Coach John Muldoon, dessen Mannschaft sogar in Führung ging. Und wie! Nach einem Eckball nahm Vordorfs Sascha Münch zielgenau Maß, drosch das Leder von der Strafraumgrenze volley ins MTV-Gehäuse.

Der Jubel war natürlich groß, währte jedoch nur kurz. Denn: Unmittelbar vor der Pause glich Marco Meinecke für den Favoriten aus. „Das 1:1 war sehr wichtig“, atmete Isenbüttels Christian Lübke auf.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber durch Uwe Kienert zwei gute Möglichkeiten (44./56.), die Treffer erzielten jetzt aber nur noch die Isenbütteler. „Da haben sie ihre Überlegenheit ausgespielt“, gab Muldoon zu. Lübke zufrieden: „Das war sehr gut.“ Tobias Husemann, Ihnen und Dennis Stöbermann machten mit ihren Toren den Pokalsieg und das erneute Triple perfekt.

Kein Wunder, dass der Jubel der Isenbütteler groß war. „Vordorf war ein gefährlicher Gegner, unser Sieg aber verdient“, so Lübke. Und Ihnen stellte fest: „Das war ein gutes Endspiel zweier starker Mannschaften.“

Tore: 1:0 (33.) Münch, 1:1 (35.) Meinecke, 1:2 (39.) Husemann, 1:3 (48.) Ihnen, 1:4 (54.) Stöbermann.

nik/mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn