Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das Top-Quartettgibt sich keine Blöße

Fußball-Kreisliga Gifhorn Das Top-Quartettgibt sich keine Blöße

An der Spitze der Fußball-Kreisliga Gifhorn tat sich gestern nichts: Tabellenführer VfL Wittingen siegte ebenso wie seine drei Top-Verfolger.

Voriger Artikel
Jembke siegt in Brome
Nächster Artikel
MTV Gifhorn: Elfer-Pech bei 0:3-Niederlage

Am Ende schwanden die Kräfte: Der Wesendorfer SC (M. Torschütze Erik Joos) unterlag Kreisliga-Spitzenreiter VfL Wittingen (l. Christian Mikolajczyk, r. Christoph Heinecke) mit 2:4.

Quelle: Photowerk (mf)

Wesendorfer SC - VfL Wittingen 2:4 (0:2). In einer abwechslungsreichen Partie boten sich beiden Teams Chancen. „Wittingen hatte aber die etwas reifere Spielanlage“, gab WSC-Trainer Jürgen Scheller zu. Die Gäste lagen denn auch zur Pause vorn, doch Wesendorf glich aus. „Danach hätten wir unsere Möglichkeiten nutzen müssen“, so Scheller. Als bei seinem Team die Kräfte schwanden, kam stattdessen der VfL zum Sieg.

Tore: 0:1 (15.) Ruder, 0:2 (30.) Gernsheimer, 1:2 (46.) Joos, 2:2 (52.) Schupp, 2:3 (70.) Gernsheimer, 2:4 (90.+2) S. Arndt (Foulelfmeter).

TuS Seershausen/Ohof - SV Leiferde 1:2 (0:0). Die Taktik von TuS-Coach Stefan Timpe, auf Konter zu setzen, ging fast auf. Seine Mannschaft nutzte einen Gegenstoß zur Führung. „Dem Spiel tat das gut - uns leider nicht“, sagte Timpe. So durften die zweitplatzierten Leiferder am Ende noch jubeln.

Tore: 1:0 (53.) Zimmermann, 1:1 (78.) Huse, 1:2 (83.) Klapproth (Foulelfmeter).

TuS Müden-Dieckhorst - SV Groß Oesingen 5:3 (2:2). Bis auf die Endphase waren die Gäste gleichwertig, hatten Chancen und verlangten dem TuS alles ab. Doch dann machten die Gastgeber binnen acht Minuten aus einem 2:2 ein 5:2. Müdens Trainer Alexander Schulz: „Diese Treffer haben uns den Sieg gebracht. Aber der war in dieser Begegnung nicht selbstverständlich.“

Tore: 1:0 (11.) Kammler, 1:1 (30.) Milter, 2:1 (41.) Gerike, 2:2 (45.) Evers, 3:2 (78.) Kammler, 4:2 (82.) Wiedenroth, 5:2 (86.) Kammler, 5:3 (87.) Koch.

VfL Knesebeck - VfR Wilsche/Neubokel 1:5 (0:1). Die Gäste zeigten eine souveräne Leistung und gewannen verdient. „Schon zur Pause hätten wir höher führen müssen“, berichtete VfR-Trainer Bernd Huneke. „Wir waren spielerisch klar überlegen.“

Tore: 0:1 (8.) Guse (Foulelfmeter), 0:2 (47.) Guse, 1:2 (50.) Mohr, 1:3 (53.) Krasniqi, 1:4 (89.) Keil, 1:5 (90.+1) Keil.

VfL Vorhop - HSV Hankensbüttel 1:2 (1:1). Die Gastgeber erwischten den besseren Start - und lagen plötzlich zurück. „Das Gegentor ist quasi aus dem Nichts gefallen. Zumal wir vorher drei sehr gute Chancen hatten“, sagte Vorhops Co-Trainer Mirko Rehders. Seine Elf kam noch vor der Pause zum Ausgleich, fing sich danach aber das 1:2. Rehders: „Am Ende plätscherte die Partie so dahin.“

Tore: 0:1 (24.) Klasen, 1:1 (45.) Szillat, 1:2 (65.) Golombeck.

TSV Rothemühle - SV Meinersen 1:1 (1:1). Zunächst waren die Hausherren überlegen und hätten die Führung ausbauen können. „Und dann kam dieser Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe zum Ausgleich“, ärgerte sich Rothemühles Co-Trainer Hendrik Weferling. Nach der Pause gab es kaum noch klare Aktionen, weshalb es letztlich beim 1:1 blieb. Weferling: „Wir hätten gewinnen müssen…“

Tore: 1:0 (10.) Ohlde (Foulelfmeter), 1:1 (41.) Gerlof.

Gelb-Rot: Maiwald (TSV/80.).

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel