Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Dankeschön statt Kampfansage

Tennis-Landesliga: Damen Dankeschön statt Kampfansage

Der TC Grün-Weiß II erwartet heute (10 Uhr) Verfolger TV Jahn, ein Remis reicht dem Landesliga-Spitzenreiter zum Titel. Statt einer Kampfansage schickt Gifhorns Tennistrainer Djordje Djuranovic aber ein dickes Dankeschön gen Gegner: „Ich finde es toll, dass die Wolfsburgerinnen unserem Verlegungswunsch zugestimmt haben.“

Voriger Artikel
In Torlaune: SSV Kästorf zieht ins Halbfinale ein
Nächster Artikel
Alles nach Plan: Thomas beerbt Trepke

Ein Remis genügt: Frederike Börner und Gifhorn II könnten heute gegen den TV Jahn den Landesliga-Titel holen.

Quelle: Photowerk (mf)

Ursprünglich sollte die Partie morgen steigen. Doch da hätte Gifhorn auf Melanie Knape und Frederike Börner verzichten müssen. „Das haben wir dem TV Jahn mitgeteilt - und er war gleich bereit, das Match vorzuverlegen“, freut sich Djuranovic.

Für Milan Pesicka ist das Ehrensache. „Als die Anfrage kam, waren meine Mädels sofort einverstanden“, berichtet Wolfsburgs Coach. „Es ist gut, dass das Ganze sportlich fair über die Bühne geht“, ergänzt Pesicka, der um den Einsatz von Charleen Baumann (Schulterprobleme) bangt.

Bei den Gastgeberinnen ist das Mitwirken von Lena Greiner (hat für ein Turnier gemeldet) ungewiss. Doch selbst wenn Gifhorn auf das Top-Talent verzichten muss, „gehen wir locker in die Partie“, erklärt Djuranovic. „Schließlich war unser Saisonziel der Klassenerhalt - und den haben wir sicher.“

Ganz anders sind die Ambitionen des TV Jahn. „Das Team will unbedingt aufsteigen“, sagt Pesicka. „Und ich als Trainer stehe dahinter.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel