Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
DM: Feinschliff in Österreich

Judo: Breitbarth DM: Feinschliff in Österreich

Zwischen Weihnachten und Neujahr hatte André Breitbarth trainingsfrei, konnte zufrieden auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Voriger Artikel
Müden: Top ohne Topspiel-Sieg
Nächster Artikel
Nord-Cup: Ummern ärgert Platendorf, beide sind weiter

Seit gestern in Österreich: Der Leiferder André Breitbarth (r.) ist mit dem Nationalteam ins Trainingslager gereist.

Quelle: Neugebauer

Damit auch 2014 der Weg des Judo-Schwergewichts weiter steil nach oben geht, ist der Leiferder jetzt schon wieder unterwegs, befindet sich seit gestern im Trainingslager in Österreich.

Im Kreise der Nationalmannschaft bleibt Breitbarth bis zum Mittwoch in Rauris, dann geht‘s bis zum 15. Januar weiter ins internationale Trainingslager nach Mittersill. „In Österreich bereite ich mich auch auf die DM in Ettlingen vor“, berichtet Breitbarth. Drei Tage nach seiner Rückkehr steht dann die Titelverteidigung auf dem Plan.

„Ich werde es auf jeden Fall versuchen“, sagt der Leiferder, der in Baden-Württemberg nach dem Rücktritt von Andreas Tölzer aber nicht auf seinen ärgsten Konkurrenten treffen wird. Robert Zimmermann (Potsdam) fällt nach einer neuerlichen Knie-OP im Dezember wahrscheinlich noch mehrere Monate aus. „Das ist natürlich schade für ihn“, fühlt der Leiferder mit dem Kollegen mit.

Für Breitbarth selbst ist die DM am 18. Januar erst der Auftakt zu einem ereignisreichen Jahr. Vor allem die Europameisterschaft im April im französischen Montpellier und die Weltmeisterschaft im August im russischen Tscheljabinsk hat sich der Leiferder im Kalender dick angestrichen: „Ich habe zwar schon einen Grand Prix gewonnen, aber die besten Gegner warten bei einer EM und WM. Ich möchte dabei sein und sehen, wie ich mich gegen sie behaupten kann.“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel