Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Comeback glückt: Gutknecht gewinnt per K.o.-Sieg

Boxen Comeback glückt: Gutknecht gewinnt per K.o.-Sieg

Gifhorn. Der große Wunsch wurde für Eduard Gutknecht wahr: Zum ersten Mal seit neun Jahren durfte der Westerbecker aus dem Wiking-Boxteam wieder in seiner Heimat einen Profi-Kampf austragen - und sein Heim-Comeback glückte vollends.

Voriger Artikel
Piepers Premiere: DM-Bronze knapp verpasst
Nächster Artikel
SVG: Erst Gewinner formt Siegertypen

Der „schönste Knockout-Schlag“: Mit diesem Treffer streckte Eddy Gutknecht (r.) Artem Redko nieder und feierte ein gelungenes Heim-Comeback nach über neun Jahren.

Quelle: Michael Franke

In der Gifhorner Box-Mühle knockte der Supermittelgewichtler zum Abschluss einer gelungenen Veranstaltung den Ukrainer Artem Redko in der dritten Runde aus und kehrte nach seiner WM-Pleite zurück in die Erfolgsspur.

Drei Monate nach der Niederlage gegen Jürgen Brähmer hatte es „Energy Eddy“ mit keinem leichten Gegner zu tun. Redko ist erfahren, absolvierte unter anderem schon Sparringseinheiten mit Weltmeistern wie Felix Sturm.

Mit häufig fallender Deckung versuchte er bei Gutknecht Fehler zu provozieren, um dann mit der Schlaghand einen Knockout zu erzielen.

„Er hat nach dem Wiegen noch mal deutlich an Masse zugelegt, wollte diese voll in den entscheidenden Punch legen“, erklärte der Westerbecker, der sich nicht auf diese Spielchen einließ, zunächst mehrere Jabs durchbrachte und schließlich in Runde drei auch häufiger mit der Schlaghand hart traf. Einer dieser Hände konnte Redko nicht mehr standhalten und ging nach 2:31 Minuten in Runde drei zu Boden. „Gegen Brähmer hatte mir diese Brutalität etwas gefehlt. Jetzt habe ich auch mal versucht, mehr Risiko zu gehen“, so Gutknecht über seinen „schönsten Knockout-Schlag“.

Spektakuläre Knockouts sahen die Zuschauer schon in den vorangegangenen Profi-Kämpfen. Ebenfalls im Supermittelgewicht fertigte Felix Raab den Leipziger Rabie Inoubil mit der Führhand (!) filmreif in der zweiten Runde ab. Weltergewichtler Angelo Frank brauchte darauf nicht einmal eine Minute für einen starken K.o.-Schlag. „Es war eine super Veranstaltung, es hat viel Spaß gemacht, in Gifhorn zu boxen“, so Frank.

Aber nicht nur die Profikämpfe waren sehenswert: Bereits in den sechs Amateurfights (siehe unten), in denen viermal ein Kämpfer des BC Gifhorn gewann, wurde gutklassiges Boxen gezeigt: „Für unsere Jungs war es vor so einer großen Kulisse ein Highlight. Sie haben alle mit hervorragender Kondition überzeugt“, so BCG-Chef Werner Kasimir stolz.

Spiering will wiederkommen

Gifhorn. Nach schleppendem Anlauf des Kartenverkaufs wurde die Gala in der Gifhorner Box-Mühle doch noch zum Erfolg. Knapp 300 Zuschauer kamen bei den insgesamt zehn Kämpfen voll auf ihre Kosten. „Anfangs war ich etwas skeptisch, was die Resonanz angeht“, gab Eduard Gutknecht, der erstmals auch als Organisator fungierte, zu. „Aber ich wollte unbedingt wieder in Gifhorn boxen. Und mit der tatkräftigen Unterstützung der Stadt und vor allem von Werner Kasimir hat die Veranstaltung die Erwartungen ja noch erfüllt“, so Gutknecht.

Kasimir, Chef des BC Gifhorn, fügte hinzu: „Ich bin mehr als zufrieden. Es sind noch viele Kurzentschlossene dazugekommen, die Stimmung in der Halle war gut.“ Sie war sogar so gut, dass Eddys Manager Winfried Spiering wieder in den Raum Gifhorn kommen möchte: „Ich habe hier ein gutes Ambiente und ein fachkundiges Publikum vorgefunden. Ich kann mir vorstellen, fortan jedes Jahr in Gifhorn etwas zu veranstalten.“

Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich nannte es eine „große Auszeichnung, dass so ein Event mit unserem Lokalmatadoren hier steigt“.

Ergebnisse des Box-Abends

Amateurkämpfe:
1. Fliegengewicht: Robin Hambusch – Daniel Bachenov (BC Gifhorn)    Hambusch siegt 3:0 nach Punkten.
2. Federgewicht: Leon Schramm – Artur Bomm (BCG)  Bomm siegt nach T.K.o. in Runde eins
3. Leichtgewicht: Leon Böbelin – Gavin Unger (BCG)    Böbelin siegt 2:1 nach Punkten.
4. Halbwertergewicht: Ali Hussein – Paul Schwarze (BCG)    Schwarze siegt nach K.o. in Runde drei
5. Halbschwergewicht: Nazares Salem– Marcel Drenkwitz (BCG)    Drenkwitz siegt 3:0 nach Punkten.
6. Halbweltergewicht: Hameel Fayaz – Romin Nadiri (BCG)    Nadiri gewinnt 3:0 nach Punkten.
Profikämpfe:
1. Mittelgewicht: Ion Barsan (Leipzig) – Marlon Tunger (Berlin)   Tunger siegt ein stimmig nach Punkten.
2. Rabie Inoubil (Leipzig) – Felix Raab (Berlin)    Sieg Raab T.K.o. in Runde zwei.
3. Cenk Ulug (Berlin) – Angelo Frank (Hamburg)    Sieg Frank K.o. in Runde eins.
4. Artem Redko (Kramatorsk/Ukraine) – Eduard Gutknecht (Westerbeck)    Sieg Gutknecht K.o. in Runde drei.

von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn