Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Co-Pilot Walker: „Es lief perfekt!“

Rallye-Sport Co-Pilot Walker: „Es lief perfekt!“

Den Heimvorteil genutzt! Bei der Rallye Erzgebirge haben Carsten Mohe und Co-Pilot Sebastian Walker (Sassenburg) den Klassensieg in der Division 3 bei der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) gefeiert. Der Crottendorfer Fahrer sicherte sich mit Walker im Renault Mégane R. S. außerdem den vierten Platz im Gesamtklassement.

Voriger Artikel
Deutschlandpreis: Silber für Hagemann
Nächster Artikel
Die SVG entscheidet sich für den Abstieg

Erfolgreich im Erzgebirge: Sebastian Walker.

„Vor den Fans, Freunden und der Familie zu fahren, ist immer etwas Besonderes“, resümiert Mohe. „Wir hatten keine Probleme, das Auto funktionierte einwandfrei und die Stimmung an der Strecke war hervorragend.“ Auf dem Stadtkurs in Stollberg fuhr der Motorsport-Routinier am Freitagabend bei der ersten Wertungsprüfung die zweitschnellste Zeit.

Nach weiteren elf Prüfungen am Samstag fand sich der Rallye-Profi auf dem vierten Platz im Gesamtklassement wieder. Zusätzlich war sein rund 290 PS starker Renault beste Fahrzeug in der Division 3. „Es lief perfekt! Wir haben unser Bestes gegeben und ein tolles Ergebnis herausgefahren - mehr war nicht möglich“, stellte Walker fest und fügte hinzu: „Wir konnten uns unter den Top-Autos etablieren, obwohl es am Samstagmorgen stellenweise noch sehr rutschig war.“

Aktuell belegen die KFZ-Meister in der Rallye-DM den fünften Gesamtrang. Im parallel ausgetragenen ADAC-Rallye-Masters rangieren beide sogar als beste Fronttriebler-Fahrer an dritter Stelle. Bei der Rallye Vogelsberg am 25. und 26. April wollen Mohe/Walker wieder überzeugen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel