Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Calberlah belohnt sich nicht

Fußball-Landesliga Calberlah belohnt sich nicht

Kein Glück für den SV Calberlah: Der Fußball-Landesligist hatte im Derby beim MTV Gifhorn seine Chancen, hängt aber nach dem 0:3 weiter im Tabellenkeller fest. Bei den Gastgebern gab‘s hingegen nur einen Pechvogel…

Voriger Artikel
Platendorf: Neue Abwehr steht bei 0:0 felsenfest
Nächster Artikel
Rothemühle kann es noch

Glück für den MTV, Pech für Calberlah: Während Gifhorn dreimal traf (hier das 1:0), gingen die SV-Chancen vorbei.

Quelle: Photowerk (mf)

Und zwar Niclas Pilz, der sich im Training erneut einen Kreuzbandriss zugezogen hat - Operation und lange Pause inklusive. Ansonsten hatte der MTV personell auch das nötige Glück: René Rieger musste zwar mit Krämpfen ausgewechselt werden, war aber kurz zuvor noch zum 1:0 erfolgreich. Und Niklaas Osumek muss erst nächste Woche aus privaten Gründen passen und erzielte so das 2:0. Trotz des Sieges war Gifhorns Coach Willi Feer aber nicht zufrieden: „Das war mehr als ein Arbeitssieg, das war ein dreckiger Sieg. Fußballerisch konnten wir nicht überzeugen.“

Die Gäste aus Calberlah hielten gut dagegen, belohnten sich aber nicht - die Enttäuschung war groß. „In der ersten Hälfte hatten wir sogar die besseren Chancen“, sagte Calberlahs Ex-MTVer Marcel Hernier. „Aber wir machen die Tore einfach nicht. Da fehlt auch das nötige Glück.“ SV-Coach Henning Grußendorf, der seine beiden Keeper nach vorheriger Absprache je eine Halbzeit spielen ließ und mit ihnen sehr zufrieden war, sagte angesichts der vergebenen Chancen: „Da verzweifeln die Jungs auch, ihre Köpfe gehen runter. Aber wir bauen sie wieder auf, es war ja zu sehen, dass wir mithalten können.“ Und das bei keinem schlechten Gegner. „Glückwunsch an den MTV“, sagte Grußendorf und schob augenzwinkernd in Richtung Feer hinterher: „Und alles Gute für den Aufstieg.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel