Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Calberlah: Personalnot vor dem Vahdet-Spiel

Fußball - Landesliga Calberlah: Personalnot vor dem Vahdet-Spiel

Schwere Zeiten für den SV Calberlah: Der Fußball-Landesligist landete zwar zuletzt mit dem 1:0 beim SSV Vorsfelde einen Befreiungsschlag, musste den aber mit den Verletzungen von Hendrik Theuerkauf (Verdacht auf Kreuzband-riss) und Björn Beith (Schultereckgelenk-Sprengung) teuer bezahlen. Im Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) geht‘s nun stark ersatzgeschwächt gegen den Aufsteiger Vahdet Braunschweig.

Voriger Artikel
10:0! Bergfeld jetzt Spitzenreiter
Nächster Artikel
„Müssen letztes Hemd geben“

Personalnot beim SV: Calberlah musste den Sieg in Vorsfelde teuer bezahlen, fürs Vahdet-Spiel fällt auch Björn Beith (l.) aus.

Quelle: Mike Vogelsang

Und der Gegner ist nicht ohne: Die Braunschweiger haben eine gute Vorbereitung gespielt und unter anderem beim Wolters-Cup in Rothemühle auf sich aufmerksam gemacht. Doch in der Landesliga kamen sie nicht so recht aus den Startlöchern und haben sich mittlerweile als Achterbahn-Truppe entpuppt. Zuletzt gab‘s ein 4:0 gegen den BVG Wolfenbüttel.

„Mal gewinnen sie, dann gibt‘s eine Woche später wieder eine Schlappe. Bei solchen Mannschaften weiß man nie so recht, woran man ist“, sagt SV-Coach Henning Grußendorf, der die Gäste im Spiel beim TSV Hillerse beobachtet hat: „Da waren sie - in Anführungszeichen - recht harmlos. Aber sie haben drei, vier richtig gute Leute, auf die wir aufpassen müssen.“

Doch in erster Linie wollen sich die Grün-Weißen am Sonntag auf sich selbst konzentrieren. „Wir müssen erst mal sehen, wie wir die Ausfälle kompensieren“, so Grußendorf, dem neben Theuerkauf, Beith sowie den Langzeitverletzten Felix Plagge und Tim Ullrich (beide Kreuzbandriss) mit Nicolas Topf (Zehen-OP) und Philip Korsch (privat verhindert) zwei weitere Akteure fehlen. Grußendorfs Plan: „Wir werden ein, zwei Spieler aus der zweiten Herren hochziehen.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel