Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Calberlah: Neuer Mut und größerer Kader

Fußball: Bezirksliga Calberlah: Neuer Mut und größerer Kader

Abgestiegen, ausgeruht und aufgestockt: Der SV Calberlah startete am Montagabend als letztes Team in die Vorbereitung auf die neue Saison und legte deshalb gleich richtig los. Mit viel neuem Mut, einem großen Kader und ganz viel Spaß wollen sich die Grün-Weißen in der Fußball-Bezirksliga etablieren.

Voriger Artikel
Feer sicher: „Defensiv mehr gefordert“
Nächster Artikel
Trotz 0:2! Platendorf verbessert

Calberlah verstärkt sich: SV-Coach Henning Grußendorf (h. l.) und sein Co-Trainer Steffen Erkenbrecher (h. r.) freuen sich über die Neuzugänge (h. v. l.) Christopher Elbe, Philipp Fröhlich, Malte Laudien, Niclas Remus; (v. v. l.) Julian Haase, Julian Weferling und Marc Plagge.

Quelle: Photowerk (sp)

Henning Grußendorf sagt, wie es ist: „Wir haben nicht den Zwang, gleich wieder hoch zu müssen“, so der SV-Coach. Er erklärt: „Wir haben den Jungs nach der harten Saison eine Woche länger frei gegeben. Dafür geht’s jetzt richtig los.“

In der Vorsaison war der kleine Kader oft ein Problem. Jetzt haben sich die SVer ordentlich verstärkt: Mit Malte Laudien, Niclas Remus und Marc Plagge wechselten gleich drei Spieler vom MTV Wasbüttel an den Barnbruch. Außerdem kamen Philipp Fröhlich (eigene A-Jugend), Julian Haase (TSV Grasleben), Christopher Elbe (SSV Kästorf) und Julian Weferling (TSV Rothemühle). Abgänge gab’s keine - Grußendorf freut’s: „Es ist einfach phänomenal, wie das in diesem Jahr gelaufen ist. Mit 27 Mann haben wir einen richtig breiten Kader.“

Wobei Felix Plagge (Amerika-Aufenthalt), Julian Plagge (geht nach London) und die beiden langzeitverletzten Hendrik Theuerkauf und Tim Ullrich (steigen nach ihren Kreuzbandrissen langsam ins Training ein) zunächst einmal nicht zur Verfügung stehen. „Aber das macht nichts“, ist sich Grußendorf sicher: „Auch mit 22, 23 Mann sind wir immer noch gut besetzt.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel