Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Calberlah: Auf Jubel am Samstag folgt Ernüchterung am Montag

Fußball-Bezirksoberliga Calberlah: Auf Jubel am Samstag folgt Ernüchterung am Montag

Nach dem 4:0 (2:0) am Pfingstsamstag gegen den RSV Göttingen durfte der SV Grün-Weiß Calberlah noch auf den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksoberliga hoffen. Doch nach dem 0:2 (0:2) gegen den VfR Osterode am Pfingstmontag ist das Team von Trainer Frank Plagge fast abgestiegen.

Voriger Artikel
Kästorf spielt 1:1
Nächster Artikel
Viel Routine in Wettmershagen, Meine macht’s wie der Meister

Samstag

SV GW Calberlah – RSV Göttingen 05 4:0 (2:0). Die Steilvorlage für das 4:0 lieferte der RSV selbst, Coach Holger Koch hatte im Vorfeld gesagt, die Grün-Weißen stellten eine unfaire Truppe und man werde sie in die Bezirksliga schießen. Als unfair erwiesen sich aber die Gäste, die sich kurz vor der Pause durch ein rüdes Einsteigen von Vito Daniele Galluzzi selbst dezimierten. Auf Calberlahs Seite hatte ein Mann gehörigen Anteil am verdienten Erfolg: Stürmer Philip Plagge. Er war an allen vier Toren beteiligt, zwei machte er selbst, eins bereitete er vor, und beim Eigentor störte er entscheidend. SV-Trainer Frank Plagge dazu: „Das war schon schön mit anzusehen. Aber die komplette Mannschaft hat überzeugt.“

Calberlah: P. Korsch – Linke, Dragendorf, Theuerkauf (75. Ackermann), Remus – Gewinner, F. Korsch (62. Stubbe) – F. Plagge, Hernier, Ullrich – P. Plagge (72. Bleistein).

Tore: 1:0 (3.) Schneemann (Eigentor), 2:0 (45.) P. Plagge, 3:0 (47.) P. Plagge, 4:0 (51.) Ullrich.

Rot: Galluzzi (RSV/45.).

Montag

SV GW Calberlah – VfR Osterode 0:2 (0:2). Alles, was am Samstag gestimmt hatte, passte gestern überhaupt nicht mehr. Die Hausherren versuchten zwar nach vorn zu spielen, machten aber immer wieder Fehler. „Wir haben viel zu viele Geschenke verteilt“, so Trainer Frank Plagge. Nach der Pause wechselte er mit Maxi Ackermann und Marc Plagge noch zwei Stürmer ein, gebracht hat es jedoch nichts. „Wir hätten bis morgen weiterspielen können. Ich glaube nicht, dass wir ein Tor gemacht hätten“, so der Coach. Calberlah muss nun hoffen, dass Platz elf für den Klassenerhalt reicht – dafür dürfen aber Oberliga-Teams wie Lupo/Martini nicht absteigen.

Calberlah: P. Korsch – Linke (46. Ackermann), Dragendorf, Theuerkauf (64. Stubbe), Remus (76. M. Plagge) – Gewinner, F. Korsch – F. Plagge, Hernier, Ullrich – P. Plagge.

Tore: 0:1 (6.) Schrader, 0:2 (38.) D. Quade (Foulelfmeter).

Gelb-Rot: F. Plagge (SV/90).

hot/tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.