Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bundestrainerin lädt Tea Lukic ein

Tennis Bundestrainerin lädt Tea Lukic ein

Das Tennis-Programm für die Herbstferien stand bereits, zwei Wochen sollte Tea Lukic in Frankreich aufschlagen. Doch jetzt wurde dieser Plan teilweise über den Haufen geworfen. Der Grund ist allerdings erfreulich: Bundestrainerin Barbara Rittner lud das Top-Talent des TC Grün-Weiß Gifhorn zu einem DTB-Lehrgang ein!

Voriger Artikel
GC Gifhorn: Jungseniorinnen mit Start-Ziel-Sieg
Nächster Artikel
Heim-Premiere für Wasbüttel

„Eine tolle Sache“: Die Gifhornerin Tea Lukic nimmt Mitte Oktober in Stuttgart an einem DTB-Lehrgang teil und spielt anschließend ein U-12-Turnier in Frankreich.

Quelle: Michael Franke

Die Veranstaltung findet vom 18. bis zum 21. Oktober in Stuttgart statt. „Das Ganze ist auch eine Belohnung für die starke Saison, die Tea bisher gespielt hat“, freut sich Vater Milan Lukic. „Eine tolle Sache.“ Zumal nur zwei der acht nominierten Nachwuchs-Asse aus dem jüngeren Jahrgang 2004 kommen - Tea Lukic eben und Sarah Müller (Überherrn).

Ursprünglich sollte die Gifhornerin zu Ferienbeginn in Nizza ein Trainingslager in der Tennis-Akademie von Serena-Williams-Coach Patrick Mouratoglou absolvieren, damit die Prämie für ihren Turniersieg Anfang Juni an gleicher Stelle einlösen. Als jedoch die Lehrgangs-Einladung per Mail im Hause Lukic eintraf, war die Nizza-Reise hinfällig. „Für Tea war klar, dass sie in Stuttgart dabei sein will“, so Milan Lukic.

Die Elfjährige wird beim ersten Treffen mit Rittner, die auch das deutsche Fed-Cup-Team mit Stars wie Angelique Kerber oder Andrea Petkovic betreut, nicht nervös sein, da ist sich der Vater ganz sicher: „Sie wird sehr viel Spaß haben, freut sich schon riesig darauf.“

Nach dem Lehrgang geht‘s für die Gifhornerin weiter ins französische Gradignan zu einem U-12-Turnier der Europa-Tour. „Tea braucht diese internationalen Wettkämpfe, nur die bringen sie wirklich weiter“, weiß Milan Lukic. „Sie spielt momentan richtig gut, hat sich toll entwickelt.“ Und das ist auch der Bundestrainerin nicht verborgen geblieben.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn