Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bundesligist kommt, Nervosität steigt

MTV erwartet Eintracht Bundesligist kommt, Nervosität steigt

Test gegen den Bundesligisten Eintracht Braunschweig - da brennen beim Fußball-Landesligisten MTV Gifhorn am heutigen Dienstag (18.30 Uhr) alle auf einen Einsatz. Doch es gibt auch Pechvögel…

Voriger Artikel
Gifhorner Quartett verliert mit 3:3…
Nächster Artikel
Viele Siege für die Judo-Talente

Diesmal nicht auf dem Feld: Gifhorns Jonas Garzke (l.).

Quelle: Lea Gossmann

Neben Angelo Marchese und Niclas Pilz muss auch Jonas Garzke passen, der sich am Freitag im Training eine Knieverletzung zuzog. „So kurz vor dem Spiel ist das natürlich bitter. Und am Wochenende ist ja auch noch das Spiel gegen Kästorf“, so der Ex-SSVer seufzend. Er muss heute zur Untersuchung, dann gibt‘s eine genauere Diagnose. Beim Spiel will er aber dabei sein, wenn auch nur als Zuschauer. Kleiner Trost: Garzke hat schon gegen die Eintracht gespielt, 2011 mit dem MTV. Der 20-Jährige: „Damals war ich ja noch in der A-Jugend.“

Der Nachwuchs bekommt auch heute seine Chance. „Die Jungs haben es sich verdient, sie stehen immer parat, wenn wir sie brauchen“, lobt Gifhorns Coach Willi Feer. Gleiches gilt für Hendrik Boy (Co-Trainer der A-Jugend), und auch MTV-Geschäftsführer Patrick Grofmeier wird seine Fußballschuhe schnüren.

Vincent Osumek, der 2011 gegen die Eintracht oder 2012 gegen den VfL Wolfsburg noch nicht dabei gewesen war, freute sich riesig, als er von der Partie erfuhr. „Auf einen Bundesligisten trifft man nicht jeden Tag, das wird sicher ein cooles Spiel“, so der 19-Jährige. „Da geht man doch anders heran, die Nervosität ist natürlich größer als in der Liga.“

Und was ist drin für den MTV? „Drei bis vier Tore Unterschied wären schon ein gefühlter Sieg“, so Garzke.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel