Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Breitbarth ohne Medaille

Judo - Grand Prix Breitbarth ohne Medaille

Revanche missglückt, Medaille verpasst: Für André Breitbarth verlief der Grand Prix in Düsseldorf auf den ersten Blick enttäuschend. „Ganz zufrieden bin ich nicht“, so das Judo-Schwergewicht aus Leiferder zu Platz sieben. Allerdings stoppte ihn mächtige Konkurrenz im Turnierverlauf - auch auf umstrittene Weise…

Voriger Artikel
Derby: Lust gegen Frust
Nächster Artikel
Leiferde siegt im Derby

Revanche verpasst: Der Leiferder André Breitbarth unterlag dem Tunesier Faicel Jaballah (r.) auch beim Grand Prix in Düsseldorf und wurde am Ende Siebter.

Quelle: DJB

Zunächst konterte Breitbarth den Mongolen Temuulen Battulga aus, stand im Poolfinale gegen Faicel Jaballah. Der Tunesier ist die Nummer 4 der Weltrangliste, bezwang den Leiferder zuletzt in Paris: „Diesmal bin ich besser mit ihm klargekommen.“

Bitter: Jaballah brachte ihn ohne Wertung zu Boden, versuchte zu würgen. Trotzdem wurde der Bodenkampf nicht abgebrochen! Breitbarth passte kurz nicht auf, wurde gedreht und festgehalten. Der Tunesier jubelte, für den deutschen Meister ging‘s in die Trostrunde gegen Adam Okruashvili.

Wieder gab‘s eine umstrittene Pleite: Der Georgier schob Breitbarth viermal raus, ohne einen Wurfansatz zu machen, trotzdem kassierte der Leiferder die Bestrafungen. Das fachkundige Publikum buhte die Entscheidungen aus. Breitbarth gelang es zwar, die Nummer 3 der Welt dreimal passiv aussehen zu lassen, ließ sich aber bei einem Ansatz mit kleiner Wertung kontern. Und was sagt der Leiferder zu den Kampfrichter-Entscheidungen? „Ich enthalte mich da der Meinung. Ich habe bewiesen, dass ich mit beiden mithalten kann, habe aber auch Fehler gemacht.“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel