Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Breitbarth mit Pech in Paris

Judo Breitbarth mit Pech in Paris

Sportlich war‘s ein starker Auftritt von André Breitbarth, doch jetzt hat der Leiferder Pech in Paris: Nach Platz fünf beim Grand Slam ist das Judo-Schwergewicht beim bis morgen andauernden internationalen Trainingslager nur Zuschauer.

Voriger Artikel
Favoritensieg nach famoser Aufholjagd
Nächster Artikel
RSV Löwe: Goldige Aussichten

Große Ehre: Abensberg wollte André Breitbarth (r.) als Nachfolger von Andreas Tölzer (l.) verpflichten, doch der Leiferder sagte ab.

Quelle: Vedder

Die Verletzung aus dem Kampf um Bronze (AZ berichtete) zwingt den 23-Jährigen bis zur Abreise zu einem stark reduzierten Programm. „Der Physio vermutet, dass das Innenband überdehnt ist und der Knorpel an der Innenseite des Knies etwas abbekommen hat“, so Breitbarth, der nach seiner Rückkehr zum Arzt muss. Aber: „Meine Teilnahme am Grand Prix in Düsseldorf ist weiterhin nicht gefährdet.“

Übrigens: Während der Leiferder international immer besser in die Fußstapfen des zurückgetretenen Andreas Tölzer passt, hat er auf eine andere Nachfolge des Olympiadritten verzichtet. Der TSV Abensberg, quasi das Bayern München im Judo, wollte Breitbarth als Tölzer-Nachfolger. „Er hat lange überlegt, bleibt aber bei der SU Witten-Annen“, so TSV-Trainer Radu Ivan zur Mittelbayerischen Zeitung.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel