Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Breitbarth: Im letzten Test vor Rio gibt‘s Bronze

Judo: Grand Prix in Budapest Breitbarth: Im letzten Test vor Rio gibt‘s Bronze

Budapest. Nicht verletzen beim Grand Prix in Budapest! Dieser Vorsatz stand über allem bei André Breitbarths letztem Wettkampf-Test vor seinem Olympia-Start in Rio. „Ich sollte das Turnier in Ungarn als intensivere Randoris sehen“, sagt das Judo-Schwergewicht aus Leiferde. Doch gegen die Bronze-Medaille wehrte sich der 26-Jährige nicht...

Voriger Artikel
Gifhorn siegt zum Abschied
Nächster Artikel
Robin Pieper: „Olympia in Tokio klingt machbar“

Am Ende obenauf: Beim Grand Prix im ungarischen Budapest, dem letzten Wettkampf-Test vor den Olympischen Spielen in Rio, gab es für André Breitbarth Bronze.

Quelle: Facebook / Imago

Nach einem Freilos im Achtelfinale traf der an Nummer 1 gesetzte Breitbarth im Viertelfinale auf Nabil Zalagh und erwischte den Franzosen nach zwei Minuten mit einem Fußfeger. Dafür erhielt der Leiferder einen Yuko zugesprochen, zog so trotz zwei Shidos ins Halbfinale ein.

Dort wartete der Japaner Katsuma Ueda - gegen ihn hatte Breitbarth im vergangenen Jahr mit 2:1 nach Strafen verloren. Auch in Budapest bekam Breitbarth keinen Zugriff, unterlag diesmal mit 3:1 Shidos. Trotzdem: „Ich habe gut gekämpft, viel angegriffen und bin bis an die Grenze gegangen“, sagte der 26-Jährige, der sich dann im kleinen Finale gegen Zarko Culum Bronze sicherte. In diesem Kampf bekam der Serbe früh eine Strafe für Passivität. Mit einem Beinstopp und gleichzeitigem Umreißen warf Breitbarth den Serben dann zu Boden, erhielt so eine große Wertung. Danach hielt der Leiferder den Gegner noch 15 Sekunden im Haltegriff und gewann mit Ippon.

Nach der Wettkampf-Praxis wartet nun das nächste Trainingslager auf Breitbarth. Am Freitag geht‘s ins spanische Casteldefels.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn