Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Brandherd Brömel ist Isenbüttels Derbyheld

Fußball-Bezirksliga Brandherd Brömel ist Isenbüttels Derbyheld

Der letzte Sieg der SV Gifhorn gegen den MTV Isenbüttel datiert aus dem August 2011, deshalb hatten sich die Hausherren einiges für das Derby vorgenommen - doch das Warten geht weiter. Die SVG kassierte in der Fußball-Bezirksliga eine 0:3- (0:1)-Heimschlappe.

Voriger Artikel
5:5! Oesingen verspielt in Gamsen eine 5:2-Führung
Nächster Artikel
„Zu dumm“: Blau-Weiß lässt beim 0:0 Federn

Viel los vorm Tor: Die SV Gifhorn unterlag im Derby dem MTV Isenbüttel (orangene Trikots) mit 0:3.

Quelle: Sebastian Preuß

Dabei sah es in der ersten Hälfte noch nach Besserung aus: Gifhorn und Isenbüttel schenkten sich keinen Zentimeter. Es war ein intensives Spiel, bei dem SVG-Sturmspitze Henrik Mucha die beste Chance allein vor MTV-Keeper Daniel Strübing vergab. Es folgte jedoch die kalte Dusche für die Gastgeber, als Isenbüttels Brandherd André Brömel quasi mit der Pause die Führung erzielte.

Nach Wiederanpfiff wirkten die Gäste weitaus griffiger, waren feldüberlegen und bauten ihre Führung aus: Erst traf Brömel per Fallrückzieher mit dem Prädikat „Tor des Monats“, dann erhöhte der bärenstarke Marian Meinecke per sattem Linksschuss.

Logisch, dass MTV-Coach Rouven Lütke guter Laune war: „Wenn man sieht, dass zwei Verteidiger verletzungsbedingt ausfallen, und wir trotzdem noch so sicher stehen, kann ich nur stolz sein auf meine Jungs.“ Gifhorns Co-Trainer Julian Garzke war hingegen bedient: „Die zweite Hälfte war eine Katastrophe, es war keine Leidenschaft zu sehen.“

SVG: Piechowiak - Peter, Matuschik (67. Frost), Radtke (65. Vaz), Nemr - Kraack, Saikowski - Rudt, Krasniqi, Gutknecht (65. Schweller) - Mucha.
MTV: Strübing - Rendchen-Huneke (35. Blücher), Linde (15. Huneke), Meinecke, Knoblich - Ebers, Juknewitschius - Hildebrandt, Ö. Gökkus, Scurria - Brömel (88. Wodarsch).
Tore: 0:1 (45.) Brömel, 0:2 (71.) Brömel, 0:3 (84.) Meinecke.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn