Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Boxen: „Energy Eddy“ will London erobern

Gifhorner Gutknecht fordert WBA-Interkontinental-Champion George Groves heraus Boxen: „Energy Eddy“ will London erobern

Es wird ernst: Am Dienstag flog der Gifhorner Eddy Gutknecht mit seinem Wiking-Boxstall nach London, wo er am Freitag in der SSE Wembley Arena gegen George Groves um den WBA-Interkontinental-Titel sowie eine Chance auf einen WM-Fight boxen wird.

Voriger Artikel
Laufcup: Eine Zehn-Kilometer-Ehrenrunde
Nächster Artikel
VGH-Fairness-Cup: Oesingen und Wilsche vorn dabei

Wieder im Rampenlicht: Eddy Gutknecht boxt am Freitag in London um eine WM-Chance.

Quelle: Imago

London. Zunächst standen ein Pressetraining sowie die Akklimatisierung in Englands Hauptstadt auf dem Programm, in den kommenden Tagen sollen weitere Übungseinheiten folgen. „Das werden leichte Trainings, an die wir locker herangehen“, verrät Gutknechts Manager Winfried Spiering. „Er wird nicht von ungefähr „Energy Eddy“ genannt, steht ständig unter Strom. Damit ist er also gut beschäftigt.“

Die Konzentration liegt dabei eindeutig auf dem Freitags-Fight gegen den Briten Groves, „die WM ist das ganz große Ziel. Erst mal müssen wir aber diesen Kampf bestreiten“, betont Spiering, der verdeutlicht: „Der Fight in London ist ein Riesen-Meilenstein für Eddy, damit öffnen sich einige Türen.“ Und bislang ließen die Vorbereitungen, diese einzurennen, nichts zu wünschen übrig, wie Spiering erklärt: „Eddy boxt im Supermittelgewicht, und in dieser Klasse fühlt er sich wohl. Er muss sich keine Extra-Pfunde anfuttern, die er danach sinnlos mit sich rumschleppen würde.“ Die Vorfreude steigt also in Gutknechts Lager. „Es passt alles, wir können es kaum erwarten“, so Spiering weiter.

Und Gutknecht selbst? Auch er ist heiß auf das Duell. „Ich bin mit Energie aufgeladen und werde zeigen, wer der Beste ist. Die Fans werden einen Kampf sehen und wenn es sein muss, gehe ich durch die Hölle, um die Leute auf meiner Seite zu wissen.“ Spiering bringt diesen Einsatzwillen auf den Punkt: „Wir schicken uns an, London zu erobern!“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn