Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Bei Lupo kein Platz: Mayorals Bruder trainiert in Gifhorn

VfL Wolfsburg Bei Lupo kein Platz: Mayorals Bruder trainiert in Gifhorn

Wolfsburg/Gifhorn. Cristian Mayoral, Bruder von Wolfsburgs Profi-Neuzugang Borja Mayoral, wird nächste Woche beim Oberligisten MTV Gifhorn vorspielen. Der 23-jährige Mittelfeldspieler trainierte zuletzt bei Lupo/Martini Wolfsburg mit, wurde vom Regionalliga-Neuling aber nicht verpflichtet.

Voriger Artikel
MTV Gifhorn: Nur ein direkter Absteiger macht‘s einfacher
Nächster Artikel
Premierensieg für MTV Gifhorn - Wolfsburg und Ehmen vorn

Spielt in der kommenden Woche beim MTV Gifhorn vor: Cristian Mayoral.

Quelle: Sebastian Preuß

Der Spanier, in seiner Heimat beim AD Parla, einem Vorstadtklub von Madrid, aktiv gewesen, hinterließ bei Lupo einen guten Eindruck. Aber: „Wir haben einen großen Kader. Wenn wir noch jemanden dazuholen, muss er gleich ein Kandidat für die erste Elf sein, muss uns sofort weiterhelfen können“, so Lupo-Coach Francisco Coppi. Der kleine Mittelfeldmann („Ich spiele am liebsten als Zehner“) hat auf dieser Position im zentralen Mittelfeld bei den Italiener aber starke Konkurrenz - unter anderem mit Leon Henze, Rico Schlimpert und Jan Ademeit. Deshalb empfahl Coppi seinem Kollegen Uwe Erkenbrecher den Spanier, der mit Parla in der 3. Division, vergleichbar mit der Regionalliga, gespielt hatte.

Bevor Mayoral sich in Gifhorn vorstellen wird, absolviert er diese Woche einige Trainingseinheiten bei den FT Braunschweig, wie Gifhorn in der Oberliga am Ball.

Mit dem Mayoral-Bruder soll auch Umed Zandi, 21-jähriger Innenverteidiger, nach Gifhorn kommen. Abwehrmann Zandi spielte in der Jugend beim VfL Wolfsburg und RB Leipzig in der B-Jugend-Bundesliga, wechselte aus der Messestadt zur U 19 von Eintracht Braunschweig. Dort hatte der gebürtige Iraker 2013 die Möglichkeit, sich für den Profikader zu empfehlen, schaffte den Sprung aber nicht. Dagegen absolvierte er im Eintracht-Regionalligateam in der Saison 14/15 acht Partien, wechselte dann zum Nordost-Regionalligisten Germania Halberstadt, für den er in der abgelaufenen Saison siebenmal auf dem Platz stand. Genau wie Mayoral trainiert Zandi in dieser Woche bei den FT Braunschweig mit.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn