Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
BVG: Wunschspieler Kämnitz kommt

Badminton BVG: Wunschspieler Kämnitz kommt

Topverpflichtung für den BV Gifhorn! Der Zweitliga-Aufsteiger hat sich die erste Verstärkung für die kommende Badminton-Saison gesichert. Patrick Kämnitz (23), 2014 mit DM-Bronze im Einzel dekoriert, wechselt vom Hamburg-Horner TV nach Gifhorn.

Voriger Artikel
BCG richtet Test-Wettkämpfe aus
Nächster Artikel
1:0! Pribyl rettet Hillerse den Sieg

Schlägt ab jetzt für Gifhorn auf: Patrick Kämnitz spielte in der abgelaufenen Saison noch beim ärgsten Konkurrenten Horn und freut sich nun auf die 2. Liga mit dem BVG.

Quelle: Sven Heise

„Patrick ist ein sehr starker Einzelspieler, der darüber hinaus in Horn gezeigt hat, dass er auch gut Doppel spielen kann - genau so einen Herren wollten wir verpflichten“, freut sich BVG-Trainer Hans Werner Niesner über den gebürtigen Jenenser, der in der abgelaufenen Saison mit Horn fast vor Gifhorn in der Tabelle gelandet wäre. „Doch den Titel haben wir ja leider verpasst“, so Kämnitz, der nun trotzdem den Aufstieg in die 2. Liga gepackt hat - mit dem BVG.

Der 23-Jährige, der in der abgelaufenen Saison im Einzel unbesiegt geblieben war, hatte mehrere Angebote (auch aus der 1. Liga), entschied sich nach acht Jahren Horn aber bewusst für Gifhorn. „Ich fühle mich hier in der Gegend wohl, wollte unbedingt bei einem Nordverein bleiben. Und beim BVG passt das Umfeld, das Team hat eine Perspektive“, sagt Kämnitz, der seit 2014 wieder am Olympiastützpunkt in Saarbrücken trainiert und sich zum Ziel gesetzt hat, „eines Tages die Nummer 1 in Deutschland zu sein“.

International will der Linkshänder, derzeit auf Weltranglisten-Position 217 notiert, weiter klettern, Fernziel ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020.

Näher liegt da der Start der kommenden Zweitliga-Saison im Sommer. „Ich denke, dafür sind wir sehr gut aufgestellt“, sagt der Neu-Gifhorner, der zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft gehört. „Unser Team muss man erst einmal schlagen…“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn